Flugzeuglexikon.com

U.S. Air Force Museum

Das größte Flugzeugmuseum der Welt in Dayton / Ohio

Air Show in Dayton / Ohio

Fairchild Republic A-10
Bell / Boeing V-22 Osprey
Dayton Air Show
Blue Angels - F/A 18 Hornet
Grumman E-2 Hawkeye
B-17 Flying Fortress
Fairchild Republic A-10
Bell / Boeing V-22 Osprey
Dayton Air Show
Blue Angels - F/A 18 Hornet
Grumman E-2 Hawkeye
B-17 Flying Fortress

Kampfflugzeuge von der Nachkriegszeit bis heute

OV-10A Bronco
Lockheed F-117 Nighthawk
F-80C Shooting Star
Vought A-7 Corsair II
F-22A Raptor
Northrop AT-38B Talon
OV-10A Bronco
Lockheed F-117 Nighthawk
F-80C Shooting Star
Vought A-7 Corsair II
F-22A Raptor
Northrop AT-38B Talon

Bomber, Transportflugzeuge und Technologieträger von der Nachkriegszeit bis heute

Northrop B-2 Spirit
Boeing B-47 Stratojet
KC-97L Stratofreighter
Convair B-36 Peacemaker
EC-121D Constellation
Boeing EC-135E ARIA
Northrop B-2 Spirit
Boeing B-47 Stratojet
KC-97L Stratofreighter
Convair B-36 Peacemaker
EC-121D Constellation
Boeing EC-135E ARIA

Verbindungsflugzeuge und Beobachtungsflugzeuge von der Nachkriegszeit bis heute

Cessna O-2A Skymaster
Beechcraft T-34A Mentor
Cessna U-3A Blue Canoe
North American T-28 Trojan
Helio U-10D Super Courier
Cessna LC-126
Cessna O-2A Skymaster
Beechcraft T-34A Mentor
Cessna U-3A Blue Canoe
North American T-28 Trojan
Helio U-10D Super Courier
Cessna LC-126

Bomber und Transportflugzeuge vor und während des Zweiten Weltkriegs

Junkers JU 88 D-1 / TROP
Douglas A-20 G Havoc
Douglas B-18 A Bolo
Martin B-10
Martin B-26G Marauder
Consolidated B-24 Liberator
Junkers JU 88 D-1 / TROP
Douglas A-20 G Havoc
Douglas B-18 A Bolo
Martin B-10
Martin B-26G Marauder
Consolidated B-24 Liberator

Kampfflugzeuge, Verbindungsflugzeuge und Schulungsflugzeuge vor und während des Zweiten Weltkriegs

Mitsubishi A6M2 Zero
Bell P-63E Kingcobra
Waco CG-4A Hadrian
Fw 190 D-9 Langnase
Boeing P-26 Peashooter
Yokosuka MXY7-K1 (Ohka)
Mitsubishi A6M2 Zero
Bell P-63E Kingcobra
Waco CG-4A Hadrian
Fw 190 D-9 Langnase
Boeing P-26 Peashooter
Yokosuka MXY7-K1 (Ohka)

Fluggeräte aus den Anfängen der Luftfahrt

Kettering Aerial Torpedo Bug
Curtiss 1911 Model D Type IV
Caquot Observation Balloon
Martin MB-2 (NBS-1)
Caproni Ca.36
SPAD S.XIII
Kettering Aerial Torpedo Bug
Curtiss 1911 Model D Type IV
Caquot Observation Balloon
Martin MB-2 (NBS-1)
Caproni Ca.36
SPAD S.XIII

Hubschrauber / Helikopter

Kaman HH-43B Huskie
Sikorsky R-6 Hoverfly II
Sikorsky UH-19B Chickasaw
Sikorsky CH-3E
XH-26 Jet Jeep
Sikorsky YH-5A Dragonfly
Kaman HH-43B Huskie
Sikorsky R-6 Hoverfly II
Sikorsky UH-19B Chickasaw
Sikorsky CH-3E
XH-26 Jet Jeep
Sikorsky YH-5A Dragonfly

Testflugzeuge, Forschungsflugzeuge und Prototypen

Avro Canada VZ-9AV Avrocar
Northrop Tacit Blue
Douglas X-3 Stiletto
Ryan X-13 Vertijet
Martin Marietta X-24A
YF-23A Black Widow II
Avro Canada VZ-9AV Avrocar
Northrop Tacit Blue
Douglas X-3 Stiletto
Ryan X-13 Vertijet
Martin Marietta X-24A
YF-23A Black Widow II

Das U.S. Air Force Museum ist das offizielle Museum der United States Air Force und gleichzeitig das älteste und größte Museum der Welt für militärische Luftfahrt. Es liegt am Rande der Wright-Patterson Air Force Base nahe Dayton im US-Bundesstaat Ohio.

Auf rund 60.000 m² überdachter Fläche und einem Freigelände sind etwa 300 Luftfahrzeuge ausgestellt, dazu kommen Raketen, Waffen, Flugmotore und ähnliches. Von der Vielfalt der Ausstellungsstücke wird man regelrecht erschlagen. Auf der mit einem Shuttle zu erreichenden Air Force Base sind in 2 Hallen viele Test- und Versuchsflugzeuge neben diversen Präsidentenmaschinen ausgestellt. Zum Besuch des militärischen Bereichs ist ein gültiger Reisepass erforderlich. Jährlich besuchen über 1 Millionen Menschen die Ausstellung.

Organisatorisch gehört das Museum zum Air Force Materiel Command der US-Luftwaffe und finanziert sich zu einem Teil durch staatliche Gelder und zum anderen Teil über eine Stiftung.

In der Frühzeit der Fliegerei lebten und arbeiteten hier in Dayton die Pioniere des Flugzeugbaus – die Gebrüder Wright – die nach zeitgenössischer US-Ansicht die ersten kontrollierten Motorflüge der Welt durchführten. Nach dem 2. Weltkrieg wurden auf der Air Force Base viele Versuche mit erbeuteten Flugzeugen aus Nazi-Deutschland vorgenommen. Später wurden neuartige und geheime Flugobjekte ausprobiert, wie z.B. das Spionageflugzeug Lockheed U-2. Im Weiteren wurden von der CIA beschaffte Flugzeuge der Sowjetunion getestet und nachgeflogen, wie die MiG-15 und MiG-17. In den 1950er und 1960er Jahren konnte es folglich vorkommen, dass mitten in Amerika gegnerische Kampfflugzeuge der UdSSR am Himmel über Dayton gesichtet wurden !

Mit dem Air Force Research Laboratory und dem Aeronautical Systems Center beherbergt der Stützpunkt heute noch die wichtigsten Forschungszentren für Waffensysteme und Grundlagenforschung der US-Luftwaffe. Ferner ist auf der Wright-Patterson Air Force Base das Hauptkommando der Air Force Materiel Command (AFMC) stationiert, das für die Entwicklung, Beschaffung und Wartung der Technik und Ausrüstung der Luftwaffe zuständig ist. Insgesamt arbeiten rund 20.000 Menschen auf dem Arial.

Am 21. November 1995 wurde auf dem militärischen Gelände das Abkommen von Dayton paraphiert, welches den Bosnienkrieg zwischen den bosnischen Serben, Kroaten und Muslimen beendete.

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung