Flugzeuglexikon.com

Hawker Hind

Der letzte bei der RAF eingesetzte Doppeldecker

Die Hawker Hind war der letzte von der Royal Air Force eingesetzte Doppeldecker für 2 Personen. Sie war zunächt ein leichter britischer Bomber und fungierte später als Schulflugzeug. Sie stellte eine Weiterentwicklung der Hawker Hart dar. Die Hawker Hind diente als Zwischenlösung für einen leichten Bomber der Royal Air Force, bis 1937 bessere Maschinen, wie die Bristol Blenheim und Fairey Battle zur Verfügung standen.

 

Der Erstflug war am 12. September 1934. Ab 1935 wurde sie in großer Anzahl an die RAF und die Auxiliary Air Force geliefert. Insgesamt wurden 558 Hawker Hind gebaut, viele von diesen wiederum exportiert.

 

Die Hind hatte eine Struktur aus Stahl und Duraluminium, die mit Gewebe bespannt war. Als Motor diente ein 640 PS Rolls-Royce Kestrel V. Neben einem nach vorne schießenden 7,7 mm Vickers MG hatten einige Maschinen noch ein nach hinten schießendes Lewis 7,7 mm MG.

Nach der Ablösung als leichter Bomber wurden die Maschinen als Schulflugzeuge eingesetzt. Nachdem ein Pilot seine Grundausbildung auf einer Tiger Moth abgeschlossen hatte, war die Hind die nächste größere Maschine in der Ausbildungskette. Einige Hinds dienten auch zum Schleppen von Lastenseglern.

Am Anfang des Zweiten Weltkrieges waren viele Hinds immer noch im Ausbildungsdienst, bis sie 1943 zurückgezogen wurden.

Länge9,0 m
Flügelspannweite11,40 m
Tragflügelfläche32,2 m²
Höhe3,1 m
Antrieb1 x Rolls-Royce Kestrel V
Leistung640 PS
Höchstgeschwindigkeit300 km/h in 5.000 m
Reichweite692 km
Besatzungzwei Mann
Dienstgipfelhöhe8.350 m
Leergewicht1.530 kg
Fluggewicht2.400 kg
BewaffnungEin 7,7 mm Vickers MG
.max. 225 kg Bomben

Impressum
Datenschutz
Copyright © flugzeuglexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung