Flugzeuglexikon.com

Fairchild Argus II

Kommunikations- und Verbindungsflugzeug der Royal Air Force

Das viersitzige Sport- und Trainingsflugzeug Fairchild F24 absolvierte 1932 seinen Erstflug. Das Design erregte die Aufmerksamkeit des zivilen amerikanischen Marktes und bald erschienen verbesserte Modelle. Mit dem Erscheinen der F24W-Serie erkannte die US-Armee das Potenzial des Flugzeugs als leichter Militärtransporter. Ein erster Vertrag über 161 Flugzeuge für die United States Army Air Force (USAAF) wurde 1941 abgeschlossen. Allerdings wurden alle Flugzeuge gemäß dem American Lend-Lease Act, der die Bestellung von Kriegsmaterial für die Vereinigten Staaten ermöglichte, der Royal Air Force zugewiesen. Weitere Verträge führten zur Lieferung von mehr als 600 Flugzeugen direkt nach Großbritannien.

 

In der USAAF als Forwarder bekannt, erhielten diejenigen, die in Großbritannien ankamen, den offiziellen Namen Argus. Die Argus wurde von der RAF in der leichten Kommunikationsrolle eingesetzt und fand eine besondere Nische bei der Beförderung von Piloten der Air Transport Auxiliary. Das Flugzeug des Museums wurde während des Krieges für die 8. US-Luftwaffe eingesetzt. Nach dem Kauf von privaten Eigentümern im Jahr 1973 verbrachte es viele Jahre in einem Tieflager, bevor es 1999 von der Medway Aircraft Preservation Society für das Museum restauriert wurde.

 

Der Aufbau dieser Maschine blieb bis 1946 ohne größere Veränderungen. Es gab zwei Versionen dieses Typs mit drei oder vier Sitzplätzen. Der Rumpf bestand aus verstärkten und geschweißten Stahlrohren. Für die Verkleidung wurde Tannenholz verwendet, das mit Stoff bespannt wurde. Die zweiteiligen Tragflächen bestanden aus Tannenholz mit Mahagoni-Sperrholzrippen. Die Vorderkante der Flügel war ebenfalls aus Mahagoni, das mit einer dünnen Aluminiumhaut verkleidet und mit Stoff bespannt wurde. Der hintere Teil des Leitwerks bestand aus Tannen-Mahagonisperrholz mit einer Stoffbespannung. Die Innenausstattung der zivil genutzten Maschinen war mit Leder und Kapok verkleidet. Als Motoren wurden die Modelle Ranger oder Warner verwendet. Der Propeller bestand aus Holz oder Metall. Der Tank umfasst bei der dreisitzigen Version bis zu 75 Liter Treibstoff und bei den zweisitzigen bis zu 104 Liter. Diese Flugzeuge wurden unter der Bezeichnung UC-61K Forwarder bei der US-Luftwaffe als Transport- und Aufklärungsflugzeug verwendet. Auch die Royal Air Force, die United States Navy und die US-Coast Guard setzte Maschinen dieses Typs ein. Im zivilen Luftverkehr wurde dieses Modell zwischen den Jahren 1939 und 1946 eingesetzt. Im Jahr 2011 waren noch 22 Maschinen dieser Baureihe in Frankreich und Großbritannien im aktiven Flugbetrieb.

AntriebWarner Super Scarab
ArtSternmotor
Leistung145 hp
Geschwindigkeit216 km/h
Länge7,20 m
Spannweite11,01 m
Höhe2,35 m
Flügelfläche17,9 m²
Startgewicht1.160 kg
Leergewichtca. 850 kg
Reichweiteca. 750 km
Gipfelhöheca. 3.900 m

Impressum
Datenschutz
Copyright © flugzeuglexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung