Flugzeuglexikon.com

English Elektric Canberra PR3

Großbritanniens erster Düsenbomber von 1949

Das Canberra-Langstrecken-Fotoaufklärungsflugzeug war eine von mehreren Versionen des Canberra-Bombers, einer der Erfolgsgeschichten der britischen Nachkriegsflugzeugindustrie. Viele in Großbritannien gebaute Flugzeuge wurden exportiert und auch in den Vereinigten Staaten von Amerika und Australien wurde in Lizenz produziert.

 

Die Canberra war der erste düsengetriebene Bomber, der bei der Royal Air Force in Dienst gestellt wurde. Es war unbewaffnet und verließ sich auf hohe Geschwindigkeit, um feindlichen Kämpfern zu entkommen.

 

Als sich der Kalte Krieg in den frühen 1950er Jahren verschärfte, wurde die Canberra in großer Zahl geordert, um die veralteten Avro Lincolns zu ersetzen und neue leichte Bomberstaffeln zu bilden. Um der Nachfrage gerecht zu werden, wurde es von Avro, Handley Page und Short Bros sowie der Muttergesellschaft English Electric gebaut.

 

Nachdem sich die Bomberversion fest im Dienst etabliert hatte, begann die Royal Air Force, die Canberra als Ersatz für ihr alterndes Fotoaufklärungsflugzeug Mosquito in Betracht zu ziehen.

 

Die weltweite Produktion von Canberras belief sich auf 1.352 Flugzeuge. 925 davon wurden im Vereinigten Königreich gebaut, 782 wurden an die Royal Air Force geliefert

KenngrößeDaten Canberra B.2 (Mk 58)
Verwendungszweckleichter Bomber
Besatzung1 oder 3 je nach Variante
Länge19,96 m
Spannweite19,49 m
Höhe5,23 m
Flügelfläche89,50 m²
Flügelstreckung4.2
Leermasse10.091 kg
Startmassemax. 20.910 kg
Antrieb2 x Rolls-Royce Avon-101 (RA 3)
ArtStrahltriebwerke mit je 28,89 kN Schub
Marschgeschwindigkeit650 km/h
Höchstgeschwindigkeit917 km/h in 2.200 m
Anfangssteiggeschwindigkeit1.267 m/min.
DienstgipfelhöheGipfelhöhe: 16.000 m
Reichweite4.280 km
Überführungsreichweite5.792 km

Technische Kurzbeschreibung:

 

  • Rumpf: Ganzmetall-Halbschalenbauweise mit kreisförmigem Querschnitt – aufgesetzte Kabine

  • Tragwerk: Ganzmetallbauweise – Außenflügel mit extremer Spannweite in  Trapezform

  • Leitwerk: Normalbauweise – tief angesetztes Höhenleitwerk in V-Form

  • Fahrwerk: einziehbar – Bugstrebe mit Zwillingsrädern

Impressum
Datenschutz
Copyright © flugzeuglexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung