Flugzeuglexikon.com

Boeing 737-700

Kurz- bis Mittelstreckenverkehrsflugzeug mit Winglets

Die Boeing 737-700 ist ein Kurz- bis Mittelstreckenverkehrsflugzeug, das von der Boeing Company hergestellt wird. Als Mitglied der beliebten 737-Familie hat sie sich als eines der meistverkauften Flugzeuge in der Luftfahrtgeschichte etabliert.

 

Die 737-700 bietet Platz für etwa 128 (2 Klassen) bis  149 (1 Klasse) Passagiere in einer typischen Konfiguration mit einer 3-3 Sitzanordnung. Sie ist mit fortschrittlicher Avionik und moderner Technologie ausgestattet, um eine sichere und effiziente Flugerfahrung zu gewährleisten. Das Flugzeug hat eine Spannweite von 34,39 Metern und eine Länge von etwa 33,63 Metern. Die Höhe beträgt 12,55 Meter.

 

Technisch gesehen verfügt die 737-700 über zwei leistungsstarke Triebwerke, die eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 945 km/h ermöglichen können. Sie ist in der Lage, in Höhen von über 12.000 Metern zu fliegen und ist für Kurz- und Mittelstreckenflüge konzipiert.

 

Die 737-700 ist bekannt für ihre Zuverlässigkeit, Effizienz und Vielseitigkeit. Sie wird von Fluggesellschaften weltweit eingesetzt und ist aufgrund ihrer Fähigkeit, auf verschiedenen Flughäfen zu operieren und gleichzeitig niedrige Betriebskosten aufrechtzuerhalten, äußerst beliebt.

 

Zusätzlich zu ihrer Passagierversion wird die 737-700 auch in verschiedenen spezialisierten Varianten für militärische, Regierungs- und Frachtzwecke eingesetzt. Ihre lange Dienstzeit und anhaltende Beliebtheit machen sie zu einem der charakteristischsten und am häufigsten eingesetzten Flugzeuge in der kommerziellen Luftfahrt.

Diese Maschine gibt es in der Grundversion schon seit 1967 in den verschiedensten Ausführungen. Die Bauweisen sind jedoch auch bei unterschiedlichen Größen gleich.

 

Winglets: erst seit 2003 verfügbar. Diese minimieren die normalerweise an den Flügelenden auftretenden Luftwirbel, die dort einen “ruppigen Abriß” des Luftstroms bewirken. Dadurch wird das Flugzeug (1.) leicht abgebremst und es entstehen (2.) Vibrationen, die den Flug unruhiger machen und das Marerial stärker beanspruchen. Vorteile der Winglets: Ersparnis -5% Verbrauch, +250 km Reichweite, ruhigere Fluglage, geringere Materialbeanspruchung

 

Rumpf: Ganzmetall-Halbschalenbauweise mit kreisförmigem Querschnitt

 

Kabine: Der Schalldämpfung und Lärmisolierung schenkte man besondere Aufmerksamkeit, so dass der Flug für den Passagier noch angenehmer wurde.

 

Tragfläche: freitragender Tiefdecker in Ganzmetallbauweise mit zwei Holmen; Querruder; Dreispalt-Landeklappen. Die hintere Flügelklappe setzt sich aus drei Klappen zusammen. Mit ihr wird die Tragflügelfläche vergrößert. Das vordere Flügelklappensystem setzt sich aus Hilfsflügeln und einer nach unten gerichteten Hilfsfläche, der sogenannten Krügerklappe zusammen. Diese Kombination ist die beste Auslegung, die bis dahin zur Erhöhung der Auftriebskraft entwickelt wurde.

 

1980 begann man die Flügel zu verbessern und neue sparsame Fan-Antriebsturbinen wurden einmontiert. Um die Ansaugöffnung so weit wie möglich vom Boden fernzuhalten, so dass keine Fremdkörper eingesaugt wurden, befestigte man die Triebwerke eng unter dem Flügel.

 

Leitwerk: zweiholmiges Höhenleitwerk aus Aluminium, Ruder aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff und Glasfaser-Wabenkonstruktion. Das Mittelteil des Heckleitwerks in Fachwerkbauweise ersetzt die herkömmliche, hochgebaute Kastenstruktur mit ihrn zahlreichen Befestigungselementen und Verbindungsstücken. Die sternförmige Anordnung der Träger erhöht die strukturelle Leistungsfähigkeit und erlaubt einen besseren Zugang zur Inspektion und Wartung.

 

Fahrwerk: einziehbares Fahrwerk und Zwillingsräder an allen Streben; ölpneumatische Dämpfung; Mehrfach-Scheibenbremsen;

Wingletsseit 2003
Spannweite34,29 m
Länge33,63 m
Höhe12,55 m
Höhenleitwerk (Spannweite)14,30 m
Kabinenlänge24,18 m
Max. Kabinenbreite3,40 m
Max. Kabinenhöhe2,13 m
Flügelfläche125 m²
Flächenbelastung560 kg/m²
Fahrwerk (Spur)5,71 m
Max. Tankkapazität26.000 Liter
Max. Rollgewicht60.550 kg
Max. Startgewicht60.330 kg
Max. Landegewicht58.000 kg
Einsatz-Leergewicht37.650 kg
Max. Nutzlast17.000 kg
Höchstgeschwindigkeit0.82Mach
Max. Reisegeschwindigkeit850 km/h
Startrollstrecke2.800 m
Landerollstrecke1.550 m (Flaps 15 Grad)
Landerollstrecke1.460 m (Flaps 30 Grad)
Landerollstrecke1.400 m (Flaps 40 Grad)
Max. Flughöhe12.500 m
Max. Reichweite7.600 km max.
Max. Passagiere149 (1 Klasse)
.128 (2 Klassen)
Frachtvolumen (Unterflur, ges.)28,4 m³
Besatzung2-Apr
TriebwerkeCFM56-7B-20
   optionalCFM56-7B-22
.CFM56-7B-24
Triebwerksanzahl2
Schubkraft9.344 kp

Air Berlin war eine deutsche Fluggesellschaft, die sich über die Jahre hinweg zu einer der größten Fluggesellschaften Europas entwickelte. Gegründet im Jahr 1978 als Charterfluggesellschaft, erweiterte sie ihr Angebot später auf Linienflüge und etablierte sich als bedeutender Low-Cost-Carrier.

 

Die Fluggesellschaft wuchs kontinuierlich und baute ein umfangreiches Streckennetz in Europa sowie interkontinentale Verbindungen nach Nordamerika, Afrika und Asien auf. Ihr Fokus lag insbesondere auf deutschen Flughäfen, darunter Berlin-Tegel, Düsseldorf und andere.

 

Mit einer gemischten Flotte von Airbus- und Boeing-Flugzeugen bot Air Berlin eine breite Auswahl an Flugverbindungen. Sie war bekannt für ihre vielfältigen Flugangebote und attraktiven Tarife.

 

Jedoch geriet Air Berlin ab Mitte der 2000er Jahre in finanzielle Schwierigkeiten, vor allem aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs im Luftverkehrsmarkt und anderer wirtschaftlicher Herausforderungen. Trotz verschiedener Restrukturierungsversuche und Partnerschaften, einschließlich einer Kooperation mit Etihad Airways, meldete Air Berlin 2017 Insolvenz an und stellte den Flugbetrieb ein.

 

Nach der Insolvenz übernahmen andere Fluggesellschaften Teile des Unternehmens sowie einige Flugzeuge. Einige Strecken und Ressourcen wurden von Fluggesellschaften wie Lufthansa und EasyJet übernommen. Heute existiert Air Berlin nicht mehr als eigenständige Fluggesellschaft, aber ihre Geschichte hat einen bleibenden Eindruck in der Luftfahrtbranche hinterlassen.

Impressum
Datenschutz
Copyright © flugzeuglexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung