National Museum of the
United States Air Force

Kampfflugzeuge der Nachkriegszeit

Northrop F-89J Scorpion: Die Maschine konnte feindliche Flugzeuge bei Tag und Nacht bei allen Wetterbedingungen lokalisieren, abfangen und zerstören

Northrop F-89J Scorpion - Abfangjäger

Northrop entwarf die F-89 als Allwetter-Abfangjäger für das Air Defense Command. Mit dem Radarbediener auf dem Rücksitz, der den Piloten leitet, konnte die F-89 feindliche Flugzeuge bei Tag und Nacht bei allen Wetterbedingungen lokalisieren, abfangen und zerstören. Die erste F-89 machte ihren Erstflug im August 1948 und die Lieferungen an die Air Force begannen im Juli 1950. Northrop produzierte insgesamt 1.050 F-89 für die U.S. Air Force.

Am 19. Juli 1957 feuerte eine F-89J (eine modifizierte F-89D) eine Douglas AIR-2A Genie-Testrakete mit einem Atomsprengkopfab, die über einem Testgelände in Nevada detonierte. Die Douglas AIR-2A Genie war eine ungelenkte Luft-Luft-Rakete aus US-amerikanischer Produktion, die mit einem nuklearen Sprengkopf vom Typ W25 und einer Sprengkraft von 1,5 bis 2 Kilotonnen ausgestattet war. Es war der erste Start einer Luft-Luft-Rakete mit Atomsprengkopf. Northrop baute 350 F-89D auf J-Modelle um, den ersten Abfangjäger des Air Defense Command, der Atomwaffen trug. Angetrieben von zwei Allison J35-Triebwerken, die jeweils 3.265 kg Schub mit Nachbrenner erzeugen können, hatte die F-89J eine Reisegeschwindigkeit von 748 km pro Stunde.

Die Maine Air National Guard überführte die ausgestellten Northrop F-89J Scorpion (S/N 52-1911) ab Juli 1969 in das Museum. Dieses Flugzeug war die letzte F-89, die mit einer operativen Einheit im Einsatz war. Das Flugzeug ist so bemalt, wie es Ende der 1950er Jahre dem 449. Fighter Interceptor Squadron zugeteilt wurde. Sie war auf der Ladd Air Force Base in der Nähe von Fairbanks, Alaska, stationiert und trägt rote arktische Insignien.

Northrop F-89J Scorpion - Allwetter-Abfangjäger

Technische Daten: F-89D Scorpion ab 1953

Besatzung

2

Länge

16,4 m

Spannweite

18,2 m

Höhe

5,3 m

Flügelfläche

60 m²

Leermasse

11.490 kg

max. Startmasse

19.140 kg

Triebwerk

2 x Allison J35

Leistung

je 2.430 kp Schub ohne Nachbrenner

.

je 3.260 kp mit Nachbrenner

Art

Nachbrennertriebwerke

Höchstgeschwindigkeit

1.015 km/h

Steiggeschwindigkeit

42,40 m/s

Dienstgipfelhöhe

ca. 14.000 m

Reichweite

normal 2.190 km

.

4.000 km mit Zusatztanks maximal

Bewaffnung

ungelenkte 70-mm-Raketen in Behältern an den Flächenenden oder

.

ungelenkte 70-mm-Raketen und 3 Falcon-Lenkflugkörper

Northrop F-89J Scorpion - U.S. Air Force

Technische Kurzbeschreibung:

  • Rumpf: Ganzmetall-Schelenbauweise - beidseits Lufteinläufe in Höhe der Kabine - hochgezogenes Heck
  • Tragwerk: Mltteldecker in Ganzmetallbauweise mit Trapezflügeln und Endbehältern für Treibstoff
  • Leitwerk: Normalbauweise in Ganzmetall - Seitenleitwerk mit hochgesetztem trapezförmigem Höhenleitwerk
  • Fahrwerk: einziehbar - Hauptfahrwerk mit übergroßen Rädern - Bugstrebe mit Zwillingsrädern

Die F-89 Scorpion ist ein strahlgetriebener Mitteldecker mit verschiedenen Versionen von Triebwerken. Konstruktionsmerkmale waren die beiden Behälter mit ungelenkten Raketen an den Tragflächen sowie die beiden unter dem Rumpf platzierten Triebwerke. Den damaligen Ansichten entsprechend erhielt die Maschine statt eines modernen Pfeilflügels noch den technisch überholten Trapezflügel mit großer Streckung. Ebenfalls überholt war die kleinkalibrige Bewaffnung, was sich im Korea-Krieg im Vergleich mit den Schnellfeuerkanonen der sowjetischen MiG-15 erwies. Die folgenden Versionen wurde jedoch immer stärker bewaffnet. Der Prototyp der F-89 startete am 16. August 1948 zum Erstflug. Ab September 1950 begann die Lieferung in Unterschiedlichen Versionen.

Northrop F-89J Scorpion - Jagdflugzeug
Northrop F-89J Scorpion - Cockpit
Northrop F-89J Scorpion - USAF Museum

Allison J35 A 35A Turbojet: Antrieb der Northrop F-89J Scorpion

Das ursprünglich von General Electric entwickelte Triebwerk Allison J35 ist ein Turbojet-Triebwerk des US-amerikanischen Herstellers. Ende 1947 wurde die gesamte Verantwortung für die Produktion des Motors an die Allison Division von General Motors übertragen. Das Triebwerk wurde 1947 serienreif und war das erste Strahltriebwerk in den USA, das sowohl über einen axialen Verdichter als auch eine axiale Turbine verfügte. Es wurde ausschließlich für militärische Zwecke verwendet und mit einem Nachbrenner ausgeliefert. Bis zum Ende der Produktion im Jahr 1955 wurden mehr als 14.000 Allison J35 gebaut.

Das Allison J35 wurde auch verwendet, um das X-5-Forschungsflugzeug mit variablem Sweep und verschiedene Prototypen wie die XB-43, XB-45, XB-46, XB-47, XB-48 und XB-49 anzutreiben. Es ist jedoch wahrscheinlich am bekanntesten als das Triebwerk, das in zwei der führenden Jäger der USAF der 1950er Jahre verwendet wurde – dem F-84 B/C/D/E/G Thunderjet und der hier abgebildeten F-89 Scorpion.

Das ausgestellte Triebwerk ist eines von etwa 500 Triebwerken der J35-A-35-Serie, die zwischen 1957 und 1960 auf die 35A-Konfiguration umgebaut wurden. Dieser Typ wurde in den Flugzeugen der Serien F-89D, H und J verwendet.

Northrop F-89J Scorpion - Cockpitansicht
Northrop F-89J Scorpion - USAF
Northrop F-89J Scorpion - USA
Northrop F-89J Scorpion - Allison J35

Fremdfotos: U.S. Air Force Museum

Northrop F-89J Scorpion - Allison J35-A-35A Turbojet

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Alle Rechte vorbehalten!

 

Werbefläche