National Museum of the
United States Air Force

Kampfflugzeuge der Nachkriegszeit

Convair F-102A Delta Dagger: Der weltweit erste Überschall-Allwetter-Jet und das erste einsatzfähige Deltaflügel-Flugzeug der U.S. Air Force

Convair F-102 Delta Dagger - USA

Die Hauptaufgabe der Convair F-102 Delta Dagger bestand darin, feindliche Flugzeuge abzufangen und zu zerstören. Es war der weltweit erste Überschall-Allwetter-Jet, der als Abfangjäger fungierte, und das erste einsatzfähige Deltaflügel-Flugzeug der USAF. Die F-102 machte ihren Erstflug am 24. Oktober 1953 und wurde 1956 beim Air Defence Command einsatzbereit. Auf dem Höhepunkt ihres Einsatzes in den späten 1950er Jahren rüsteten Convair F-102 mehr als 25 Staffeln aus. Convair baute 1.000 F-102, davon 889 F-102As. Die USAF kaufte auch 111 TF-102As als Kampftrainer mit Side-by-Side-Sitzen.

In einer Kriegssituation, nachdem elektronische Geräte an Bord der F-102 das feindliche Flugzeug geortet hatten, würde das Radar des F-102 das Flugzeug in Angriffsposition führen. Im richtigen Moment würde das elektronische Feuerleitsystem automatisch die Luft-Luft-Raketen abfeuern.

Die ausgestellte F-102A diente der 57th Fighter-Interceptor Squadron in Island. Bei verschiedenen Gelegenheiten traf es auf sowjetische Flugzeuge, die Aufklärungsmissionen über der Arktis machten. Es wurde 1971 ins Museum geflogen.

Convair F-102A Delta Dagger - U.S. Air Force

Technische Daten:

Besatzung

1 Pilot

Länge:

20,8 m

Flügelspannweite:

11,6 m

Höhe:

6,4 m

Flügelfläche:

ca. 60 m²

Tragflächenbelastung:

Maximal 230 kg/m²

Leergewicht:

8.770 kg

Maximales Startgewicht:

14.180 kg

Treibstoffkapazität:

ca. 4.100 Liter

Höchstgeschwindigkeit:

1.300 km/h

Steiggeschwindigkeit:

66 m/s

Dienstgipfelhöhe:

ca. 16.750 m

Einsatzradius:

1.600 km (mit Zusatztanks)

Überführungsreichweite:

2.170 km

Triebwerk:

1 x Pratt & Whitney J57

Art:

Strahltriebwerk

Leitung:

66 kN ohne Nachbrenner

.

78 kN mit Nachbrenner

Convair F-102A Delta Dagger - Kampfflugzeug

Technische Kurzbeschreibung:

  • Rumpf: Ganzmetall-Halbschalenbauweise - Druckkabine - Schleudersitz - Ansaugschächte bis zur Kabine vorgezogen.
  • Tragwerk: freitragender Mitteldecker in Ganzmetallbauweise - Deltaflügel mit fünf Holmen.
  • Leitwerk: Dreieckseitenleitwerk in Ganzmetallbauweise - Bremsschirm unter dem Seitenruder.
  • Fahrwerk: einziehbar mit Bugrad - 1 Rad an jeder Strebe des Fahrwerks.

Versionen:

  • YF-102: Prototypen, von denen der erste am 24. Oktober 1953 und der zweite am 11. Januar 1954 erstmalig flogen.
  • YF-102A: weiterentwickelte Prototypen für Überschallgeschwindigkeit mit längerem Rumpf, geänderter Auslegung, verbessertem Tragwerk, geändertem Cockpit und stärkerem Triebwerk. Der Erstflug erfolgte am 20. Dezember 1954.
  • F-102 A: Serienausführung als Abfang-Jagdflugzeug.
  • TF-102 A: zweisitzige Ausführung als Abfang-Jagdflugzeug und als Trainingsflugzeug.
Convair F-102A Delta Dagger - Kampfjet

Geschichte und Technische Beschreibung:

Der Flugzeughersteller der USA "Convair" (früher Consolidated Vultee) gewann im Jahr 1961 einen Wettbewerb für ein Abfangjagdflugzeug mit Raketenbewaffnung. Als Ausgangspunkt der Entwicklung diente der Delta-Abfangjäger XF-92 (Erstflug im September 1948), der aber aufgegeben wurde. Die vorgeschlagene F-102 besaß gegenüber der XF-92 einen wesentlich schlankeren Rumpf. Sie erhielt eine Druckkabine mit Schleudersitz, ein weitreichendes Funkmessgerät und ein automatisiertes Navigations- und Feuerleitsystem.

Die erste Convair F-102 Delta Dagger (= Delta-Dolch) absolvierte ihren Erstflug im Oktober 1953 auf der Edwards Air Force Base. Es war das erste US-Kampfflugzeug mit Deltaflügel. Die Flugleistungen waren allerdings unterdurchschnittlich und lagen weit unter den festgelegten Anforderungen des Militärs. Das Problem konnte durch einen aerodynamisch verbesserten Rumpf gelöst werden. Weitere Prototypen erhielt ferner stärkere Triebwerke des Typs Pratt & Whitney J57. Im Dezember flog das modifizierte Flugzeug als YF-102A erstmals und erreichte eine Geschwindigkeit von über Mach 1,2 bei einer Höhe von mehr als 16.000 m. Das Flugzeug war in dieser Version Ausgangsmuster für den Serienbau.

Die ersten Convair F-102A Delta Dagger kamen im April 1956 zum US-Militär. Die Bewaffnung des Flugzeuges bestand aus Lenkraketen, die mit einem nuklearen Gefechtskopf ausgerüstet werden konnten. Zusätzlich befanden sich 24 ungelenkte Raketen in den Waffenschächten unter dem Rumpf. Auffällig ist das spitz zulaufende Cockpit, dass die Luft zu durchschneiden scheint. Markant ist ebenfall das Seitenruder in Deltaform. Am unteren Ende befinden sich die Luftbremsen.

Von 1956 bis April 1958 wurden nach 14 Prototypen und Vorserienmustern 875 F-102A und 63 TF-102A Trainer geliefert. Ausser in den USA wurden F-102-Staffeln in Südvietnam, Japan und der BRD stationiert. Maschinen der Typen F-102A und TF-102A sind auch an die Luftstreitkräfte Griechenlands und der Türkei geliefert worden. Die ersten Einsätze hatte das Kampflugzeug im Vietnamkrieg.

Verbesserte Teile der geplanten F-102B wurden später in der Convair F-106 Delta Dart verwendet, welche die F-102 ablöste.

Convair F-102A Delta Dagger - Pratt & Whitney J57
Convair F-102A Delta Dagger - Pilotenkanzel
Convair F-102A Delta Dagger - Cockpitansicht
Convair F-102A Delta Dagger - Cockpit
Convair F-102A Delta Dagger - Raketenbewaffnung
Convair F-102A Delta Dagger - Bombenschacht
Convair F-102 Delta Dagger - U.S. Air Force

Fremdfotos: U.S. Air Force Museum Dayton / Ohio

Convair F-102A Delta Dagger - USAF Dayton Ohio

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Alle Rechte vorbehalten!

 

Werbefläche