Militärhistorisches Museum der Bundeswehr
- Luftwaffenmuseum Gatow -

Das größte Flugzeugmuseum in Deutschland

 

MiG-17 F, Mikojan-Gurewitsch: Das Flugzeug war der erste mit Nachbrenner ausgerüstete Jagdbomber der UdSSR (NATO-Code: Fresco C)

MiG-17F - Jagdbomber

Die MiG-17 F war das erste mit einem Nachbrenner ausgerüstete sowjetische Jagd- und Jagdbombenflugzeug. Es wurden ca. 1.100 Stück gebaut. Der Entwurf basiert auf einer verbesserten MiG-15. Aber erst ein überarbeiteter Rumpf und Tragflügel, gekoppelt mit einem leistungsstärkeren Nachbrennertriebwerk, verhalten der MiG-17 zu ihrem weltweiten Erfolg. China, Polen und die CSSR bauten sie in Lizenz. Die MiG-17 F wurde das wichtigste Tagjagdflugzeug der Luftstreitkräfte des Warschauer Vertrages vor Einführung der MiG-21. Aufgrund ihrer robusten Auslegung war sie leicht zu warten und gut für den Einsatz von unbefestigten Plätzen geeignet. Sie nahm an zahlreichen Kriegen und militärischen Konflikten teil. Durch ihren erfolgreichen Einsatz widerlegte sie die These vom Ende der Bordkanonenbewaffnung und der alleinigen Zukunft der Luft-Luft-Rakete. Gestützt auf diese Erfahrungen entwickelte die polnische Rüstungsindustrie spezielle Jagdbombervarianten. Für die DDR rüstete Polen Anfang der 1970er Jahre 46 bereits eingemottete Jagdflugzeuge mit einem neuen Zielgerät und zusätzlichen Waffenträgern für diesen Zweck um. ln den LSK/LV der NVA dienten ca. 180 MiG-17 F von 1957 bis 1985.

Die ausgestellte MiG-17 F „905“ (W.Nr. lC082O) kam im Juni 1957 aus Polen zum JG 1 " Fritz Schmenkel“ in Cottbus. Ab 1963 flog sie im JG 8 und nach einer Pause von 1972 bis 1985 im JBG 37 "Klement Gottwald" in Drewitz.

Technische Daten: UdSSR, Erstflug: 29.09.1951

  • Hersteller: Polen
  • Besatzung: 1
  • Geschwindigkeit: 1.154 km/h
  • Gipfelhöhe: 16.600 m
  • Reichweite: 1.980 km
  • Aktionsradius: 700 km
  • Gewicht: 3.920 kg
  • Startgewicht: 6.075 kg
  • Spannweite: 9,63 m
  • Länge: 11,26 m
  • Höhe: 3,80 m
  • Triebwerk: 1 Strahltriebwerk WK 1F
  • Leistung: Schub: 26,5 kN
  • mit Nachbrenner: 32,1 kN

Bewaffnung:

  • 1 Kanone N-37D (37 mm)
  • 2 Kanonen NR-23 (23 mm)
  • 2 Raketenbehälter MARS mit je 16 Raketen oder
  • 2 Bomben (500 kg)

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow

 

Werbefläche