Imperial War Museum Duxford

- Das größte Luftfahrtmuseum in Europa -

Panavia PA-200 Tornado: zweisitziges zweistrahliges Mehrzweckkampfflugzeug mit Schwenkflügel

Tornado Panavia Aircraft

Der Panavia Tornado ist ein zweisitziges zweistrahliges Mehrzweckkampfflugzeug mit Schwenkflügeln, das gemeinsam von von Italien, England und Deutschland gebaut wurde. Die Entwicklung und Produktion des Flugzeuges wurde von der Panavia Aircraft GmbH, einem Konsortium aus BAE Systems, Messerschmitt-Bölkow-Blohm (jetzt Airbus) und Aeritalia (jetzt Leonardo), durchgeführt. Es gibt 3 Varianten des Tornados. Der Tornado IDS ist als tieffliegender Jagdbomber, der Tornado ECR zur elektronischen Bekämpfung gegnerischer Radarstellungen und der Tornado Recce für die Aufklärung. Als einziger Exportkunde beschaffte die Luftwaffe Saudi-Arabiens ebenfalls das Flugzeug. Merkmale sind Schwenkflügel und Schubumkehr für Kurzstart und Kurzlandung und die Tiefflugfähigkeit.

Seine ersten Kampfeinsätze erfolgten im zweiten Golfkrieg durch die britische, italienische und saudi-arabische Luftwaffe. Später folgten Missionen im Jugoslawien- und Kosovokrieg, an denen sich erstmals die deutsche Bundeswehr beteiligte. Auch im Rahmen des ISAF-Einsatzes und im Nordirak flogen deutsche Tornados Aufklärungsmissionen.

Tornado Panavia Aircraft - Kampfflugzeug

Technische Daten: (Version IDS)

Hersteller

Panavia Aircraft GmbH

Besatzung

2 Mann

Länge

17,23 m

Spannweite

8,36 m (67° gepfeilt)

.

11,58 m (45° gepfeilt)

.

13,91 m (25° gepfeilt)

Höhe

5,95 m

Flügelfläche

26,60 m²

Flächenbelastung

1.023 kg/m² max.

Basisrüstmasse

19.000 kg

Zuladung

9.600 kg

max. Startgewicht

28.600 kg

interne Tankkapazität

4.660 kg

.

.

max. Geschwindigkeit

2.335 km/h auf über 11.000 m

.

1.480 km/h auf Meereshöhe

Steigrate

165 m/s

Dienstgipfelhöhe

15.240 m

Aktionsradius

1.200 km

Überführungsreichw.

4.380 km

Rollstrecke

900 m mit max. Startmasse

Triebwerke

2 x Turbo-Union RB199-34R Mk-103

.

Turbofans

Schubleistung

je 38,7 kN (Trockenschub)

.

je 66 kN (mit Nachbrenner)

Bewaffnung (optional)

2 x 27 mm Mauserkanonen

.

je 125 Schuß

.

bis zu 8.165 kg externe Waffenlast

Der TORNADO ist ein 2-sitziger Schulterdecker, der für folgende Zwecke eingesetzt wird:

IDS-Version: Jagdbomber

Der IDS-Tornado ist die Basisversion des Jagdbombers. Er ist für die Unterstützung der Bodentruppen aus der Luft, auch als Luftnahunterstützung, die Gefechtsfeldabriegelung (das Verhindern des Eintreffens neuer Bodentruppen) und den Luftangriff auf feindliche Einrichtungen und Stellungen des Gegners befähigt. Der IDS-Tornado führt umfangreiche Mittel und Ausrüstungen zur Selbstverteidigung mit.

ECR-Version: radargestützte Ziele

Die ECR-Version wurde auf Forderung der Luftwaffe aus der IDS-Variante entwickelt. Der ECR dient zur Lokalisierung, Identifizierung und gegebenenfalls Bekämpfung von Radaranlagen und radargesteuerten Luftverteidigungssystemen. Das Emitter Location System, kurz ELS, lokalisiert und identifiziert Radargeräte. Ein gegnerisches Radargerät kann dann mit sogenannten „High Speed Antiradiation Missiles“ (kurz, HARM) bekämpft werden.

RECCE-Version: Aufklärung

Seit Jahren verfügt die Luftwaffe über ein digitales Aufklärungssystem, das unter dem Tornadoaufgehängt wird, seit 2009 über die modernste Version  „RecceLite“. Mit seinem Einsatz kann eine deutlich höhere Qualität der Aufklärungsergebnisse und eine verbesserte Auswertemöglichkeit erzielt werden. Darüber hinaus ist eine Echtzeitübertragung der Aufklärungsergebnisse im Flug an die Bodenstation möglich. „RecceLite“ ist in der Lage, hochauflösendes digitales Bildmaterial bei Tag und bei Nacht mit Hilfe von Infrarot- und optischen Sensoren aus niedrigen und mittleren Höhen zu sammeln und dabei eine signifikante Reduzierung der Gefährdung der Tornado-Besatzungen zu erzielen. Die Aufklärungssensoren (optisch und Infrarot) werden in einem Behälter („Pod“) unter dem Rumpf des Luftfahrzeuges mitgeführt.

Bewaffnung der Varianten:

IDS-Version

.

Bordkanone

BK-27mm Mauser

Luft-Luft

AIM-9L Sidewinder, IRIS-T

Luft-Boden

Ballistische Bomben
(gebremst und ungebremst)
MK-82, MATRA
Laser gelenkte Bomben, Laser-Zielbeleuchter LITENING III
GBU-24, GBU-54, AGM-88B HARM, Taurus KEPD 350 (Marschflugkörper),

ECR-Version

.

Luft-Luft

AIM-9L Sidewinder, IRIS-T

Luft-Boden

Ballistische Bomben
(gebremst und ungebremst)
MK-82, MK-83, MK-84
Laser gelenkte Bomben, Laser-Zielbeleuchter
und Luft-Boden-Lenkflugkörper
GBU-54, AGM-88B HARM

Recce-Version

.

Bordkanone

BK-27mm Mauser

Luft-Luft

AIM-9 Sidewinder, IRIS-T

Luft-Boden

Airborne Reconnaissance Pod II (ARP II)

Ausrüstung der Varianten:

IDS: Das Geländefolgesystem bestehend aus

  • Terain Following Radar & Computer,
  • Avioniksystem in mehrfach redundanter Auslegung integriert in einen digitalen, frei programmierbaren Zentralrechner,
  • bodenunabhängiges Navigationsystem,
  • Bildschirme,
  • Radar/Kartensichtgerät,
  • Head-Up Display,
  • Waffensteuersystem zur Steuerung der
    • Waffenauslösung,
    • Elektronischen Kampfführung Radarwarnanlage,
    • Täuschsender und
    • Düppel- und Infrarot-Leuchtkörper-Abwurfanlage

ECR: Zusätzlich beim ECR-TORNADO:

  • Wärmebildgerät Infrared-Imaging-System IIS,
  • Emitter-Location-System ELS,
  • Forward Looking Infrared System FLIS und
  • Operational Data Interface ODIN

RECCE: Die Aufklärungsversion des TORNADO wird mit einem speziellen Aufklärungsbehälter ausgestatet. (siehe ILA Berlin)

Panavia Tornado GR.1 - Kampfflugzeug

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Alle Rechte vorbehalten!

 

Werbefläche