Imperial War Museum Duxford

- Das größte Luftfahrtmuseum in Europa -

 

Handley Page Herald 200: zweimotoriges Verkehrsflugzeug des britischen Herstellers Handley Page von 1959

Die Handley Page Herald war ein zweimotoriges Verkehrsflugzeug des britischen Herstellers Handley Page. Die Firma entwickelte das Verkehrsflugzeug „Herald" ursprünglich mit 4 Kolbenmotoren. Dieser Prototyp flog erstmalig im August 1955. Diese Ausführung wurde jedoch aufgegeben, da damals bereits erkennbar war, dass Kolbenmotore für Verkehrsflugzeuge überholt waren. Daher wurden sie durch 2 Propellerturbinenluftstrahltriebwerke (= PTL-Triebwerke) vom Typ Dart ersetzt.

Der Erstflug des Prototyps fand im März 1958 statt, der des zweiten Prototyps im Dezember 1958 und der des ersten Serienflugzeugs im Oktober 1959. Abnehmer in 11 Ländern erhielten diese Maschinen, wobei ca. 50 Stück insgesamt gebaut wurden.

Technische Daten:

Passagiere

56

Erstflug

25.08.1955

Antriebsart

2 Propellerturbinen

Triebwerkstyp

2 x Rolls-Royce Dart 527

Leistung je TW

2.135 PS

Geschwindigkeit

max. 495 km/h - Reisegeschwindigkeit: ca. 442 km/h

Leermasse

11.700 kg

max. Startmasse

19.530 kg

Spannweite

28,87 m

Länge

23,00 m

Höhe

7,34 m

Flügelstreckung

10,1

Technische Kurzbeschreibung:

  • Rumpf: Ganzmetall-Schalenbauweise - gleichbleibende Rumpfgröße über den größten Teil der Kabinenlänge
  • Tragwerk: freitragender Hochdecker - Flügelmittelteil als Sandwichkonstruktion ausgelegt - Außenflügel mit 2 Holmen in Ganzmetall-Schalenbauweise und Fowler-Klappen
  • Leitwerk: freitragende Normalbauweise - thermische Enteisung
  • Fahrwerk: an den Tragflächen befestigt - hydraulisch einziehbar - alle Streben mit Zwillingsrädern - hydraulisch steuerbares Bugrad - Scheibenbremsen

Versionen:

  • Serie 100: erstes Serienflugzeug für 38 bis 44 Passagiere
  • Serie 200: mit um 1,07 m längerem Rumpf. Beförderte bis zu 56 Passagiere
  • Serie 300: wie die 200, aber mit einigen Änderungen, die am 25. Mai 1962 startete
  • Serie 400: Militärversion mit großer seitlicher Ladeluke. Beförderte Fracht oder 50 Soldaten und in der Sanitätsausführung 24 Verwundete auf Tragen und Sanitätspersonal. Die Rumpftür ließ sich auch während des Fluges öffnen, um Fallschirmspringer abzusetzen oder Lasten abzuwerfen
  • Serie 600: Verlängerung des Rumpfes um 1,52 m. Konnte bis zu 68 Passagiere aufnehmen
  • Serie 700: für 60 Passagiere mit 20 % größere Reichweite
  • Serie 800: aus der 600 / 700 abgeleitete Militärversion

Das Rolls-Royce Dart ist ein britisches Propellerturbinenluftstrahltriebwerk, deren Entwicklung 1946 auf Grundlage der Erfahrungen mit dem Triebwerk Rolls-Royce Trent aus dem Jahr 1945 begann. Der erste Prototyp der Turbine wurde 1947 in einer Avro Lancaster eingesetzt. Die Produktion begann 1952 und endete 1986. Insgesamt wurden über 7.000 Stück produziert. Die Leistung betrug zunächst etwa 1.523 PS (1.120 kW), konnte aber im Laufe der Entwicklung gesteigert werden.

Technische Daten:

  • Kompressor: zweistufig radial
  • Turbine: mehrstufig axial
  • Brennkammern: sieben

Zahlreiche Flugzeugtypen, die mit dem Dart-Triebwerk ausgerüstet wurden:

    Armstrong Whitworth A.W.650
    Breguet Alizé (Dart RDa 21 von 1950 PS mit Wasser-Methanol-Einspritzung)
    Convair CV-600
    Convair CV-640
    Fairchild F-27
    Fairchild-Hiller FH-227
    Fokker F-27
    Grumman Gulfstream 1
    Handley Page Herald
    Hawker-Siddeley 748 (Avro 748)
    Hawker-Siddeley 780 Andover - Royal Air Force (RAF)
    NAMC YS-11 (Japan)

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Alle Rechte vorbehalten!

 

Werbefläche