Imperial War Museum Duxford

- Das größte Luftfahrtmuseum in Europa -

Avro York C.1: britisches Passagierflugzeug und Frachtflugzeug der Royal Air Force (RAF) von 1942

Die Avro 685 York (A.V. Roe and Company) war ein britisches Passagierflugzeug und Frachtflugzeug ohne Druckkabine von 1942, das u.a. von der Royal Air Force (RAF) genutz wurde. Es gab sowohl zivile als auch militärische Versionen des Flugzeugs. Die Avro York flog erstmals am 5. Juli 1942.

Die Avro 685 York bestand aus den Tragflächen und dem Leitwerk des Bombers Avro Lancaster, allerdings hatte sie einen viel größeren und tieferen Rumpf. Deshalb musste ein zusätzliches Seitenleitwerk in der Mitte eingebaut werden.

Die erste zivile Variante der York wurde 1944 an BOAC geliefert. Einer der Prototypen war ein fliegendes Konferenzzimmer für Winston Churchill. Das Flugzeug wurde Ascalon genannt und flog Churchill zur Konferenz von Jalta 1945. Das Flugzeug war luxuriös ausgestattet mit Telefon, Bar und kleiner Bibliothek.

Andere Avro York wurden von Lord Mountbatten als Vizekönig von Indien benutzt. Weitere Benutzer waren Heinrich Wilhelm, Herzog von Gloucester als Generalgouverneur Australiens, sowie Jan Christiaan Smuts, ein südafrikanischer Staatsmann.

Die Royal Air Force nutzte die Avro York für Transportflüge von England nach Indien. 50 zivile und etwa 200 Maschinen für die RAF wurden gebaut. Viele RAF-Maschinen wurden nach der Ausmusterung als zivile Versionen verwendet. Während der Berliner Blockade flogen die Yorks über 58.000 Einsätze, was etwa die Hälfte der britischen Lieferungen an Berlin ausmachte. Den Rest erledigen meist Douglas DC-3 und Handley Page Hastings.

Die BOAC verwendete in der Nachkriegszeit die Maschinen für Flüge von Kairo nach Durban, die vorher von Short-Flugbooten bedient wurden. Die British South American Airways verwendete die Maschinen und viele private Anwender.

Technische Daten:

Länge

23,9 m

Flügelspannweite

31,1 m

Tragflügelfläche

111,9 m²

Höhe

5 m

Antrieb

4 x Rolls-Royce Merlin, V-12

Leistung

je 1.280 PS

Höchstgeschwindigkeit

479 km/h in 6.400 m Höhe

Reichweite

4.830 km

Besatzung

fünf Mann, 24 Passagiere

Dienstgipfelhöhe

7.010 m

Leergewicht

15.060 kg

Fluggewicht

29,480 kg

Der Rolls-Royce Merlin ist ein Flugmotor mit 12 Zylinder von Rolls-Royce in V-Bauweise, der vielen britischen und US-amerikanischen Flugzeugmustern des Zweiten Weltkriegs als Antrieb diente, so auch bei der hier abgebildeten Avro York. Ab 1941 wurde der Motor in Lizenz von der Packard Motor Car Company in den USA als Packard Merlin V-1650 gebaut.

Technische Daten: Merlin 61

    Typ: flüssigkeitsgekühlter 12-Zylinder-Viertakt-V-Motor mit 60° Bankwinkel und mechanischer Aufladung
    Ventiltrieb: vier Ventile pro Zylinder, je Zylinderbank über eine obenliegende Nockenwelle und Schlepphebel betätigt, Auslassventile natriumgekühlt
    Bohrung: 5,4 Zoll (137,2 mm)
    Hub: 6 Zoll (152,4 mm)
    Hubraum: 27,04 l
    Trockengewicht: 745 kg
    Verdichtung: 6:1
    Leistung: 1170 kW (1565 PS) in 3740 m Höhe; 1035 kW (1390 PS) in 7170 m bei 3000/min
    Aufladung: zweistufiger Zweigang-Radialkompressor mit Ladeluftkühlung
    Gemischbildung: Steigstrom-Doppelvergaser, an der Rückseite unter dem Lader angeordnet
    Schmierung: Trockensumpf mit einer Druck- und zwei Rückförderpumpen
    Propellergetriebe: einstufiges, geradverzahntes Stirnradgetriebe

Rolls-Royce Merlin R.M. 14S.M

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Alle Rechte vorbehalten!

 

Werbefläche