Internationale Luftfahrtausstellung
- Berlin Air Show -

Passagierflugzeuge und Business-Jets

 

Cessna Citation CJ2: zweistrahliges Geschäftsreiseflugzeug des US-amerikanischen Flugzeugherstellers Cessna Aircraft Company

Bei der Cessna Citation CJ2 handelt es sich um ein zweistrahliges Geschäftsreiseflugzeug des US-amerikanischen Flugzeugherstellers Cessna, das zur Flugzeugfamilie CJ1, CJ2, CJ3 und CJ4 der Citation-Modelle 525 gehört. Der CJ2 ist das ideale Flugzeug für alle, die die zahlreichen Vorteile der schnellen und effizienten CJ1 mit einem Plus an Raum und Geschwindigkeit verbinden wollen. Das alles bietet die CJ2, inklusive der neuen fortschrittlichen Collins ProLine 21 Avionik.

Das Grundmodell "Cessna CitationJet" (Modell 525) wurde 1989 vorgestellt und absolvierte seinen Erstflug am 29. April 1991, dem die Zulassung am 16. Oktober 1992 und die erste Auslieferung am 30. März 1993 folgten. Gegenüber den Vorgängern wurden ein superkritischer Flügel mit Laminarprofil, ein T-Leitwerk und ein EFIS-Cockpit (= Elektronisches Fluginstrumentensystem) eingeführt, - auch als "Glascockpit" bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine Gruppe von konfigurierbaren Multifunktions-Displays (MFD) im Cockpit eines Luftfahrzeugs, auf denen Flug- und Sensordaten dargestellt werden können.

Die verbesserten Nachfolgemodelle Cessna Citation CJ1 und die etwas größere CJ2 (ebenfalls als Cessna 525 bezeichnet) wurde 1998 vorgestellt. Sie ersetzen den Cessna CitationJet und unterscheidet sich vor allem durch verbesserte Elektronik und Effektivität. Durch den Einbau der FADEC-Triebwerkssteuerung fielen bei der CJ1+ wie auch bei der größeren CJ2+ die Schubabweiser an den Triebwerken weg, so dass beide Maschinen für den Single-Pilot Betrieb zugelassen sind.

Im Jahr 2000 wurde die hier abgebildete Cessna Citation CJ2 (Cessna 525A) zum ersten Mal ausgeliefert. Sie unterscheidet sich von der CJ1 vor allem in der Länge und besitzt eine sechs- statt fünfsitzige Kabine. Die Version CJ2+ erschien im April 2006. Wie bei der CJ1+ ist vor allem die Avionik überarbeitet worden, allerdings wurde bei der CJ2+ auch die Reichweite erhöht.

Cessna Citation CJ2

Technische Beschreibung:

Angetrieben wird die Cessna Citation CJ2 von einem Williams FJ44-1AP Turbofantriebwerk mit Zweiwellentechnik, das durch ein FADEC gesteuert wird. Die Luft wird im Triebwerk in zwei Kompressorsektionen (Fan mit einstufigem axialen Niederdruck- und einstufigen radialen Hochdruckkompressor) verdichtet, in der Brennkammer mit Kerosin vermischt und gezündet. Die explodierende heiße Luft treibt die Turbine an, die über eine innenliegende zweite Welle nach vorn zum Fan des Mantelstromtriebwerks geführt wird, das ein Bypass-Verhältnis von 3.3 zu 1 hat. Die CitationJets können diverse Kerosin-Derivate nutzen, wobei am häufigsten die Standardversion JET A-1 getankt wird.

Zu den primären Steuerflächen gehören die Quer-, Höhen- und Seitenruder. Diese Steuerflächen werden von den Piloten über Kabel direkt angesteuert. Zur sekundären Steuerung gehören die Landeklappen und die Bremsklappen auf der Oberseite der Tragflächen, die hydraulisch gesteuert werden. Die Klappen können neben der eingefahrenen Stellung in Stufen auf 15°, 35° oder 60° ausgefahren werden.

Die Citation-Jets sind mit einem Hydrauliksystem ausgestattet, welches neben Lande- und Bremsklappen auch das Fahrwerk ein- und ausfährt. Der Hydraulikdruck wird durch zwei von den Triebwerken angetriebene Pumpen erzeugt.

Die Cessna 525-Serie Citation ist für Instrumentenflüge unter Vereisungsbedingungen zugelassen. Dazu werden die Triebwerkseinlässe, Tragflächenvorderkanten sowie Frontscheiben durch heiße Kompressorluft enteist, das Höhenruder durch aufblasbare Heißluftkissen an der Vorderkante.

Technische Daten:

.

 CJ1

 CJ2 +

 CJ3 +

 CJ4

 Besatzung

 1 oder 2

 Max. Passagiere

 7

 9

 9

 10

 Länge

 12,98 m

 14,53 m

 15,59 m

 16,26 m

 Höhe

 4,24 m

 4,27 m

 4,62 m

 4,69 m

 Spannweite

 14,40 m

 15,19 m

 16,26 m

 15,49 m

 Flügelfläche

 22,3 m²

 25 m²

 27,32 m²

 30,66 m²

 Streckung

 0 Grad

 12,5 Grad

 Kabinenhöhe

 1,45 m

 Kabinenbreite

 1,47

 

 

 

 Kabinenlänge

 3,35 m

 4,14 m

 4,78 m

 5,28 m

 Startmasse MTOW

 4.853 kg

 5.670 kg

 6.291 kg

 7.761 kg

 Kraftstoffkapazität

 1.495 kg

 1.783 kg

 2.766 kg

 2.644 kg

 Kraftstoffvolumen

 1.862 Liter

 2.221 Liter

 2.661 Liter

 829 gal

 Leergewicht

 3.171 kg

 3.642 kg

 3.874 kg

 4.663 kg

 Max. Nutzlast

 640 kg

 757 kg

 894 kg

 1.007 kg

 Turbofan-Antrieb - 2 x Williams International

 FJ44 -1AP-21

 FJ44-3A-24

 FJ44-3A

 FJ44-4A

 Schub (jeweils)

 8,74 kN

 11,08 kN

 12,54 kN

 16,11 kN

 Max. Geschwindigkeit

 748 km/h

 774 km

 770 km/h

 835 km/h

 Max. Reichweite

 2.871 km

 3.298 km

 3.778 km

 2.016 km

 Startstrecke

 978 m

 1.024 m

 969 m

 1.039 m

 Landestrecke

 789 m

 908 m

 844 m

 896 m

 Flughöhe

 12.497 m

 13.716 m

Cessna Citation CJ1: unterscheidet sich lediglich in der Länge. Die Citation CJ1 hat 4 Fenster, die CJ2 hat 6 Fenster auf jeder Seite

Entstehungsgeschichte der Cessna Citation-Familie:

Die Cessna Citation ist eine Flugzeugfamilie des US-amerikanischen Herstellers Cessna. Es handelt sich durchweg um zweistrahlige Geschäftsreiseflugzeuge verschiedener Größe. Neben dem Learjet ist die Citation das erfolgreichste Flugzeug dieser Klasse. Ursprünglich als FanJet 500 vermarktet, wurde der Flugzeugtyp in Citation 500 umbenannt. Später wurde der Name nochmals geändert, aus Citation 500 blieb nur Citation I.

Die Entwicklungsziele der Citation waren geringe Gestehungskosten, Sicherheit, geringe Betriebskosten und einfache Handhabung. Außerdem sollte es möglich sein, auch von Flughäfen zu starten und zu landen, die sonst nur von 2-motorigen Propellermaschinen bedient werden können.

Es entstand ein Flugzeug mit 2 Triebwerken im Heck seitlich am Rumpf und einem einziehbaren Fahrwerk. Der Rumpf verfügt über eine Druckkabine. Das Leitwerk ist im Heck so ausgebildet, dass die Höhenflosse über dem Triebwerksstrahl liegt. Der Tragflügel ist ungepfeilt. Der Erstflug einer “Citation I” fand 1969 statt. Die Musterzulassung wurde 1971 erteilt. 1972 wurden die ersten Kundenmaschinen ausgeliefert.

Aufgrund des geschäftlichen Erfolges wurde die Serie weiter ausgebaut. 1976 wurde eine verbesserte Citation I sowie die größere und leistungsstärkere “Citation II” vorgestellt. Diese Citation verfügte über geschlitzte Landeklappen und eine Luftbremse. Die Steuerflächen werden von Hand bedient, die Trimmung erfolgt durch ein elektrisches System. Typischerweise konnten 6 bis 10 Passagiere befördert werden.

1979 wurde die komplett neue “Citation III” vorgestellt, die einen superkritischen 25°-Pfeilflügel und ein T-Leitwerk aufwies. Der Erstflug dieses Musters erfolgte 1979, und erste Lieferungen erfolgten 1983. Die Maschine verfügte über geschlitzte Landeklappen. Die Spoiler unterstützten dabei die Querruderwirkung. Als Triebwerk kamen zwei Allied-Signal-TFE-731-3- (mittlerweile Honeywell-) Turbofans mit Schubumkehr zum Einsatz, die eine maximale Reisegeschwindigkeit von Mach 0,81 und eine Dienstgipfelhöhe von 15500 m ermöglichten. Die Maschine konnte bis zu 13 Passagiere befördern.

1984 kam die verbesserte “Cessna Citation S/II” heraus (auch: Cessna S-550) und ersetzte die bisherige Citation II, die wiederum 1997 von der leistungsfähigeren “Cessna Citation Bravo” ersetzt wurde.

1987 begann die Entwicklung der Cessna Citation V (=Cessna 560), die ab 1989 ausgeliefert wurde. Eine weiter verbesserte Version ist die Cessna Citation Ultra V, die ab 1994 vertrieben wurde. Ausgerüstet mit den Pratt & Whitney PW 535A wurde die Reichweite und Wirtschaftlichkeit verbessert.

Weitere Versionen sind die Citation X, Citation Encore und Citation Sovereigh.

Die einzelnen Versionen:

    Citation Mustang
    Cessna Citation S/II (= Cessna S-550)
    Citation CJ1+
    Citation CJ2+
    Citation CJ3
    Citation Bravo
    Citation Encore+
    Citation Excel
    Citation Sovereign
    Citation X
    Citation XLS+ (neue Avionik, Erstflug 7. August 2007)

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow

 

Werbefläche