Internationale Luftfahrtausstellung
- Berlin Air Show -

Militärflugzeuge

 

Soko G-4 Super Galeb: Jet-Trainer und leichtes Angriffsflugzeug aus dem ehemaligen Jugoslawien

Soko G-4 Super Galeb

Die Soko G-4 Super Galeb ist ein Jet-Trainer des jugoslawischen Flugzeugherstellers Soko, deren Erstflug am 17. Juli 1978 war. Die G-4 Super Galeb wurde Anfang der 1970er Jahre im Auftrag der jugoslawischen Luftwaffe als Ersatz für die Soko G-2 Galeb entwickelt.

Gegenüber der Soko G-2 Galeb wurde bei der G-4 Super Galeb ein leistungsfähigeres Triebwerk eingebaut, das eine um 50 Prozent höhere Schubkraft bringt. Außerdem erhielt die G-4 komplett neue Avionik-Teilsysteme und neue Schleudersitze. Das Flugzeug wurde während der Jugoslawienkriege intensiv in der Erdkampfrolle eingesetzt.

Soko G-4 Super Galeb - Vorfeld

Technische Daten:

Typ:

Trainingsflugzeug und leichtes Erdkampfflugzeug

Besatzung:

Pilot und Flugschüler oder Pilot und Waffensystemoperateur, je nach Nutzung

Erstflug:

17. Juli 1978

Triebwerke:

1 x Rolls-Royce Viper 632-48

Art

Strahltriebwerk

Leistung

1.814 kp (17,8 kN) Standschub

Länge:

11,86 m

Flügelspannweite:

9,88 m

Flügelfläche:

19,50 m²

Höhe:

4,28 m

Leergewicht:

3250 kg

Normales Startgewicht:

4.760 kg (als Trainer) und 6.110 kg (als Erdkämpfer)

Maximales Startgewicht:

6.330 kg

Höchstgeschwindigkeit:

910 km/h auf 6.000 m (Mach 0,86)

Reichweite:

2.500 km

Dienstgipfelhöhe:

12.850 m

Anfangssteiggeschwindigkeit:

30 m/s

Maximale Waffenlast:

2.053 kg

Soko G-4 - Super Galeb
Soko G-4 Super-Galeb
Soko G-4 Super Galeb - Start

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow

 

Werbefläche