Internationale Luftfahrtausstellung
- Berlin Air Show -

Hubschrauber / Helikopter

 

Bell 212: Rettungshubschrauber (RTH) vom Bundesministerium des Innern (BMI)

Die Bell 212 ist ein Hubschraiber der Luftrettung der von der US-Firma Bell Helicopter Textron Inc. hergestellt wird und auch als "Twin-Huey" oder "Twin Two-Twelve" bezeichnet wird. Der Hubschrauber wird in der deutschen Luftrettung ausschließlich vom Bundesministerium des Innern (BMI) als Rettungshubschrauber (RTH) genutzt. Dabei werden üblicherweise die Zivilschutzorange lackierten Maschinen mit der Kennung D-HBZS und D-HBZT eingesetzt. Ursprünglich hatte der damalige BGS die Bell 212 für die Spezialeinheit "GSG 9" beschafft, wurden aber auch bei der Bundespolizei verwendet, dem früheren Bundesgrenzschutz.

Bei der Bell 212 handelt es sich um einen Hubschrauber, der von Bell Helicopter Textron Inc. produziert wird. Die Bell 212 baut in wesentlichen Aspekten auf dem bewährten Hubschraubermuster Bell UH-1D auf. Wie die UH-1D wird die Bell 212 mit Zweiblattrotor produziert; im Gegensatz zur Bell UH-1D ist der Heckrotor jedoch auf der rechten Seite des Heckauslegers montiert. Im Gegensatz zur berühmten "Huey", die über eine Turbine verfügt, wurde die Bell 212 mit zwei Triebwerken versehen, die zusammen merklich erhöhte Leistungsreserven bieten.

Für die beiden eingesetzten Hubschrauber des BMI war diese große Turbinenleistung als besonders nützlich anzusehen, da die Standorte von Christoph 12 und 29 jeweils in der Nähe des Meeres liegen und somit Starkwind keine Seltenheit ist. In Hamburg wurde die Bell 212 ab Januar 2006 eingesetzt; zuvor flog sie (außer am Standort Eutin) im mecklenburgischen Güstrow als "Christoph 34" sowie in Bremen als "Christoph 6".

Wartungsbedingt sowie aus sonstigen Gründen konnte es natürlich vorkommen, dass eine der beiden genannten Maschinen ausfiel. In diesem Fall stellte die technisch verantwortliche Bundespolizei-Fliegerstaffel Nord im Regelfall eine Ersatzmaschine. Die Fliegerstaffel ist ansässig in Fuhlendorf bei Bad Bramstedt (Schleswig-Holstein). Die Bell 212 der Bundespolizei – BPol, ehemals Bundesgrenzschutz – werden ausschließlich in Bad Bramstedt vorgehalten. Da es jedoch nur die zwei genannten Bell 212 in der orangen ZSH-Lackierung gab, wurde dann auf Polizei-grün lackierte Hubschrauber zurückgegriffen.

Das Hubschraubermuster wurde zwischenzeitlich aus der Flotte aussondern, da alle im Einsatz stehenden Maschinen bereits ein beträchtliches Alter und eine hohe Flugstundenanzahl aufwiesen. Zudem war gewollt, die Typenvielfalt innerhalb der Hubschrauberflotte der Bundes weitestmöglich zu reduzieren. Der Verkauf mehrerer Exemplare war mit Stand Mai 2008 bereits vollzogen. Nachfolge-Hubschraubermuster der Bell 212 an den küstennahen ZSH-Standorten ist die EC 135 von Eurocopter. Das BMI stellte diese seit März 2007 an ersten Standorten im Luftrettungsdienst bereit. Dabei greift der Zivilschutz bereits auf die neueste, leistungsgesteigerte Variante EC 135 T2i (alias T2+) zurück. Sie ersetzt seit 2009 sowohl sämtliche derzeit noch für den deutschen Zivilschutz bereitstehenden BO 105 CBS-5, als auch die beschriebenen Bell 212. Der Bund hat 16 Exemplare des neuen Hubschraubermodells in Auftrag gegeben. An allen 12 Standorten wurden bereits EC 135 in Dienst gestellt.

Technische Daten:

 Hersteller:

Bell Helikopter Textron

Maximale Geschwindigkeit:

222 km/h

Reisegeschwindigkeit:

200 km/h

Reichweite normal:

430 km

Reichweite mit Zusatztanks

830 km

Flugdauer:

2:10 h

Flugdauer mit Zusatztanks

4:30 h

Maximale Abflugmasse:

5.080 kg

Maximale Zuladung:

2.080 kg

Kraftstoffmenge normal:

830 l

Kraftstoffmenge mit Zusatztanks

1510 l

Kraftstoffverbrauch

330 l/h

Sitzplätze:

15 mit Besatzung

Startleistung:

2 x 645 PS

Dauerleistung:

2 x 565 PS

.

.

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow

 

Werbefläche