Internationale Luftfahrtausstellung
- Berlin Air Show -

Hubschrauber / Helikopter

Aérospatiale SA 330J Puma: mittelschwerer Hubschrauber, der verschiedene Lasten tragen kann

Aérospatiale SA 330 Puma

Der Aérospatiale SA 330 Puma ist ein zweimotoriger mittelgroßer Transport- / Mehrzweckhubschrauber mit Vierblatt-Rotor. Der Puma wurde ursprünglich von Sud Aviation in Frankreich gebaut und Später von Aérospatiale hergestellt. Der Puma war ein kommerzieller Erfolg und wurde schnell zu moderneren Modellen wie dem AS332 Super Puma und AS532 Cougar weiterentwickelt, die von Eurocopter seit Anfang der neunziger Jahre hergestellt wurden. Das Nachfolgemodelle AS 332 wird zivil mit dem Beinamen „Super Puma“ und militärisch als „Cougar“ bezeichnet. Sie basieren auf der Aérospatiale SA 330, sind jedoch ein vergrößerter Entwurf. Die Wartung der heute noch in Dienst befindlichen Aérospatiale SA 330 Puma wird aktuell von Airbus Helicopters übernommen.

Der hier abgebildete SA 330 Puma wurde ursprünglich von Sud Aviation entwickelt, um die Anforderungen der französischen Armee an einen mittelgroßen Allwetterhubschrauber zu erfüllen, der bis zu 20 Soldaten sowie verschiedene Frachtdienste aufnehmen kann. Es wurde beschlossen, ein völlig neues Design für den Hubschrauber zu entwickeln. Die Arbeiten begannen 1963 mit Unterstützung der französischen Regierung. Der erste von zwei Puma-Prototypen flog am 15. April 1965; Außerdem wurden sechs weitere Vorserienmodelle gebaut, von denen das letzte am 30. Juli 1968 flog. Die erste Serienversion des SA 330 Puma flog im September 1968. Die Auslieferung an die französische Armee begann Anfang 1969.

1967 wurde der Puma von der Royal Air Force (RAF) ausgewählt, die von der Leistung des Puma beeindruckt war. Es erhielt die Bezeichnung Puma HC Mk 1. Eine bedeutende Produktionsvereinbarung bestand zwischen Aerospatiale und Westland Helicopters aus Großbritannien.

Der SA 330 war auch ein Erfolg auf dem Exportmarkt, zahlreiche Länder kauften Militärvarianten des Puma, um in ihren Streitkräften zu dienen; Der Typ wurde auch gern auf dem Zivilmarkt angenommen und von den Betreibern für Transportaufgaben zu Offshore-Ölplattformen verwendet. Während des größten Teils der 1970er Jahre war der SA 330 Puma der meistverkaufte Transporthubschrauber, der in Europa hergestellt wurde. Bis Juli 1978 waren bereits über 50 Pumas an zivile Kunden ausgeliefert worden, und die weltweite Flotte hatte mehr als 500.000 Betriebsstunden angesammelt. Den Puma SA 330 gab es in vielen Varianten. Der SA 330J war eine Zivilversion mit Turbo IVC-Triebwerk, Enteisungsanlage für beide Rotoren, geschützten Triebwerkseinläufen und Wetterradar.

1974 begann Aerospatiale mit der Entwicklung verbesserter Puma-Varianten, um einen Nachfolger für diesen Typ zu entwickeln. Diese Anstrengungen würden sich im AS332 Super Puma kumulieren. Der erste Prototyp des AS332 Super Puma startete am 13. September 1978 mit stärkeren Triebwerken und einem aerodynamisch effizienteren erweiterten Rumpf. 1980 hatte die Produktion des AS332 Super Puma die des ursprünglichen SA 330 Puma überholt. Die Produktion des SA 330 Puma durch Aérospatiale wurde 1987 eingestellt, bis zu diesem Zeitpunkt waren insgesamt 697 Stück verkauft worden. Die Nachfolgemodelle der AS 330 Puma und AS 532 werden nach der Umfirmierung von Eurocopter zu Airbus Helicopters heute noch produziert. (s. Grafik unten)

Aérospatiale SA 330 - Puma

TechnischeDaten: Aerospatiale SA 330J Puma

Besatzung

2

Passagiere

16-20

Antriebsart

2 Wellentriebwerke

Triebwerkstyp

Turbomeca Turmo IV C

Leistung je TW

1.500 PS

Dauerleistung

1.300 PS

Geschwindigkeit

310 km/h - Reise: 200 km/h

Dienstgipfelhöhe

4.800 m

Reichweite

ca. 550 km ohne Reserven

Leergewicht

3.766 kg

max. Startmasse

7.400 kg

Rotorblätter (Haupt/Heck)

4 / 5

Hauptrotordurchmesser

15,00 m

Heckrotordurchmesser

3,05 m

Rotorkreisfläche

176,7 m²

Länge (Rumpf)

14,06 m

Länge

18,15 m über alles

Höhe

5,18 m

Rotorkreisfläche

177 m²

Erstflug

15.04.1965

Puma Rotorkopf
Aérospatiale SA 330 Puma - Cockpit
Aérospatiale SA 330 Puma - Hubschrauber
Puma SA 330

Umbenennung von Eurocopter (EC) zu Airbus Helicopters (H):

Airbus Helicopters hat die Mehrheit seiner Produkte im Jahr 2015 umbenannt, um ein schlüssigen und leicht verständlichen Angebots für seine Kunden zu erreichen und das von den Kunden erwartete Maß an Spitzenleistungen in der Hubschrauberindustrie zu realisieren.

Airbus Helicopters, von 1992 bis 2013 Eurocopter, ist ein europäischer Hersteller von Hubschraubern, der 1992 aus den Hubschrauber-Sparten der DASA und der französischen Aérospatiale entstand. Airbus Helicopters ist eine hundertprozentige Tochter des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns Airbus Group (früher EADS). Airbus Helicopters ist weltweit führend am zivilen und halbstaatlichen Markt für Hubschrauber bei einem Marktanteil von 50% im Jahr 2017. In 2016 waren insgesamt etwa 12.000 Hubschrauber von etwa 3.000 verschiedenen Betreibern im Einsatz.

Folgende Produkte stehen derzeit im Angebot von Airbus Helicopters:  (Stand: 2020)

Airbus Helicopter - Modelle
Airbus - Super Puma Familie

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow

 

Werbefläche