Internationale Luftfahrtausstellung
- Berlin Air Show -

Flugzeuge aus der Frühzeit der Luftfahrt

 

Messerschmitt M 17: Das erste zweisitzige Sport- und Schulungsflugzeug, das Willy Messerschmitt 1925 komplett aus Holz baute

Messerschmitt M 17 - Vorfeld ILA 2004

Einer der Stars unter den auf der ILA ausgestellten historischen Flugzeugen war die Messerschmitt M 17. Das 2-sitzige Flugzeug wurde im Auftrag der Messerschmitt-Stiftung von dem auf Nachbauten spezialisierten Augsburger Unternehmen Bitz hergestellt. Es besteht aus Sperrholz und verfügt als Besonderheit über den wieder entdeckten Bristol-Motor “Cherub II”, der in der alten M-17 eingebaut war.

Der junge Willy Messerschmitt hatte das Sportflugzeug konstruiert, das 1925 den Jungfernflug in Bamberg absolvierte. Dank der hervorragenden Flugeigenschaften konnte Messerschmitt zahlreiche Wettbewerbe gewinnen. Und mit dem Preisgeld gründete er dann seine Flugzeugfabrik, die in den folgenden Jahren viele berühmte Flugzeuge baute.

Das einfache und robuste Flugzeug weist einige Besonderheiten aus. So sitzt der Pilot in einem spartanisch engen Sitz hinter dem Fluggast. Er hat keine Sicht nach vorne und kann sich nur mit seitlich gerichteten Blicken orientieren.

Daher genießt er in heutiger Zeit auch den Vorzug, dass der Himmel ihm alleine gehört, weil für ihn der gesamte Luftraum freigemacht wird, wenn er fliegt.

75 Jahre nach de Erstflug beschloss die Willy-Messerschmitt-Stiftung diese historische Konstruktion erneut im Flug zu präsentieren. Die Bitz GmbH Flugzeugbau, ein Spezialist für derartige Nachbauten, fertigte das Flugzeug. Da von der M-17 keine Konstruktionszeichnungen mehr existierten, mussten zunächst alle Maße vom einzigen erhaltenen Original in der Flugwerft Schleissheim quasi "von Hand" abgenommen werden.

Der auf der ILA auch im Flug gezeigte Nachbau machte erst am 14. April 2004 den Erstflug.

Messerschmitt M 17 - Flugansicht

Technische Daten:  Erstflug: 1925

Länge

5,85 m

Spannweite

11,60 m

Höhe

1,50 m

Leermasse

238 kp

Startmasse

370 kp

Geschwindigkeit

150 km/h

Geschwindigkeit

150 km/h

Reichweite

500 km

Gipfelhöhe

4.000 m

Triebwerk

Bristol Cherub III

Leistung

36 Ps

Erstflug

1925 in Bamberg

Messerschmitt M 17 - Seitenansicht
Messerschmitt M 17 - Luftfahrtausstellung ILA
Messerschmitt M 17 - Hangar ILA 2006
Messerschmitt M 17 - Motor Bristol Cherub II
Messerschmitt M 17 - Cockpit

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow (Berlin, Spandau)

 

Werbefläche