Militärhistorisches Museum der Bundeswehr
- Luftwaffenmuseum Gatow -

Das größte Flugzeugmuseum in Deutschland

 

Avro 504: Aufklärungsflugzeug, Schulflugzeug und leichter Bomber von 1913

Für die frühen Jahre der Militärfliegerei entstand 1913 in den britischen Avro-Werken ein zweisitziges Schulflugzeug für die fliegerische Grundausbildung von erstaunlicher Konstruktion und in bester Qualität. Der Grundentwurf stammte aus dem Jahr 1913. Er hat einen Rumpf aus drahtverspannten hölzernen Holmen. Die Prototypen stellten 1914 mit einer Geschwindigkeit von 130 km/h einen Höhenrekord in England auf.

Nachdem der Prototyp genügend Flugstunden überstanden und damit seine hohe Zuverlässigkeit bewiesen hatte, interessierte sich das Royal Flying Corps (RFC) für dieses Flugzeug und gab eine erste Bestellung von 12 Maschinen an Avro. Die Avro 504 K wurde in kürzester Zeit das beliebteste Schulflugzeug des RFC mit der geringsten Ausfallrate. Zu Beginn des 1. Weltkrieges wurden ein geringer Anteil der Avro 504 mit Maschinengewehren ausgerüstet und im August 1914 an die Front nach Frankreich geschickt. Hier wurde eine Avro 504 am 22. August als erstes Flugzeug des Krieges über belgischem Gebiet von Infanteriewaffen abgeschossen. Es handelte sich dabei um ein Flugzeug der No. 5 Squadron.

Die Avro 504 war ein Schulflugzeug und eigentlich nicht für den Kampf gegen Flugzeuge entwickelt worden. Das RFC zog dieses Muster deshalb aus der Front und nutzte die Maschinen mit größerem Erfolg zur Schulung für Jagdflieger und zur Küstenschutz- fliegerei. Bei der Landesverteidigung setzte der Royal Navy Air Service (RNAS) die Avro 504C als einsitzige Version zur Bekämpfung von Zeppelinen mit beträchtlichem Erfolg ein. Ebenso wurden die ersten deutschen Großflugzeuge der Typen „Staaken“ und „Friedrichshafen“, die England im Direktflug erreichen und bombardierten, von den kleinen Avros nachhaltig bekämpft und mit Erfolg oft von ihren Zielen abgedrängt und abgeschossen.

Die AVRO entwickelte für die K-Version eine universelle Motoraufhängung, damit verschiedene Motoren eingebaut werden konnten. Bis zum Ende des Krieges 1918 wurden 8.000 Flugzeuge in den unterschiedlichsten Versionen bei mehreren Vertragsnehmern hergestellt. Bis 1930 waren noch über 300 Flugzeuge des Typs Avro 504 in den Luftfahrtregistern eingetragen. Die Sportflieger hatten dieses Flugzeug wegen seiner ungewöhnlich hohen Zuverlässigkeit entdeckt und bis zum Erscheinen der legendären Tiger Moth gerne geflogen.

Technische Daten: 

Hersteller

A.V Roe. Corp.  (GB)

Besatzung

2

Länge

9,00 m

Spannweite

11,00 m

Höhe

3,20 m

Flügelfläche

30,66 m²

Leermasse

558 kg

max. Startmasse

830 kg

Antrieb

1 x Le Rhone-Umlaufmotor, 81 kN (110 PS)

Höchstgeschwindigkeit

170 km/h

Reisegeschwindigkeit

125 km/h

Steigzeit auf 1065 m Höhe

5 min

Flugdauer

2 h 45 min.

Dienstgipfelhöhe

5.800 m

max. Reichweite

ca. 400 km

Bewaffnung

1 Lewis-MG (nur bei Verwendung als Kampfflugzeug), Bomben

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow

 

 

Werbefläche