Luftwaffenmuseum Gatow
- Militärhistorisches Museum der Bundeswehr -

Das größte Flugzeugmuseum in Deutschland

 

ASR-910 RadaranÔ¨āugkontrolle: Das Radar gibt den Fluglotsen einen √úberblick √ľber die sich in Flugplatzn√§he befindenden Flugzeuge

Die ASR-910 ist ein auf Flugpl√§tzen eingesetztes, fernbedienbares 2D-Flugsicherungsradarger√§t, dass seit 1979 auf milit√§rischen Flugpl√§tzen von Heer, Luftwaffe und Marine als Prim√§rradar verwendet wurde. Die ASR-910 gibt den Fluglotsen einen √úberblick √ľber die sich in Flugplatzn√§he befindenden Flugzeuge.

Das System besteht aus Antenne, Hohlleiter, Shelter, zwei Sichtger√§ten im Anflug- und Kontrollbereich, sowie einem IFF-System (Freund-Feind-Erkennung). Ein integriertes Sekund√§rradarger√§t gibt auf Anforderung Zusatzinformationen, wie Flugnummer und Flugh√∂he. Die Luftlage wird in den Anflugkontrollraum √ľbertragen und kann auf mehreren Sichtger√§ten dargestellt werden. Die ASR-910 arbeitet mit zwei zeitlich versetzten Sendeimpulsen (Frequenzdiversity) mit einem Frequenzabstand von ca. 72 MHz im E- Band.

Sichtger√§t MTS 1/16 Bw zur Flugsicherung des Radars ASR-910:    

Prinzip und Aufgabe:

Das Sichtgerät MTS 1/16 Bw dient zur Darstellung der gewonnenen Radar- und Zusatzinformationen von der Radaranlage ASR-910. Zur Einblendung kommen nicht nur die Flugziele, sondern auch Entfernung, Richtung, Entfernungsmarken, Winkelmarken, eine Flugraumkarte und das Sekundärvideo.

Technische Daten:

Videoarten: - Normal-Video
                   - MTI-Video
                   - Karten-Video
                   - Sekund√§rradar-Video

Darstellung: - Radarvideo bis ca. 111 km
                    - Sekund√§rvideo bis ca. 222 km

Beschreibung der 3 Arbe√≠tspositionen einer FS RadaranÔ¨āugkontrollstelle:

1. AnÔ¨āugkontrolle

Der AnÔ¨āugkontroll-Leiter identifiziert Luftfahrzeuge u. leitet sie mittels Radar u. Funk zum Flugplatz hin, um AnÔ¨ā√ľge bzw. Landungen einzuleiten. Auch bei Abfl√ľgen kann er Nav√≠gationsunterst√ľtzung gew√§hren.

2. Koordinator

h√§lt Verbindung zu anderen Flugsicherungsstellen und unterst√ľtzt die linke/rechte Kontrollposition mit wichtigen Informationen. Er holt Landefreigaben vom Kontrollturm ein ( TWR ); bzw. koordiniert Flugs√≠cherungs√ľbergaben an andere FS-Kontrollstellen.

3. EndanÔ¨āugkontrolle

Der FluganÔ¨āugkontroll-Leiter weist dem Piloten Steuerkurse u. Flugh√∂hen zu, die das Flugzeug sicher zum Aufsetzpunkt der Landebahn f√ľhren. Er ist verpflichtet alle 5 Sekunden mit dem Piloten zu sprechen ansonsten mu√ü dieser den LandeanÔ¨āug abbrechen.

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow

 

Werbefläche