Internationale Luftfahrtausstellung
- Berlin Air Show -

Transportflugzeuge und Technologietr├Ąger

 

Boeing B 707 RE: Projekt “Re-Engined” - Umbau alter Boeing 707 mit 4 neuen P&W JT8D-219 Triebwerken

Boeing B 707 RE - Projekt Re-Engined

Bei dieser Boeing 707-300 “Re-Engined” mit 4 neuen Pratt & Whitney (P&W) JT8D-219 Triebwerken hatte 2002 ein Flugtestprogramm begonnen, um das beliebteste kommerzielle D├╝sentriebwerk der Welt auf alten Boeing 707 einzusetzen und um milit├Ąrische Versionen, wie AWACS der NATO und Flugzeuge der U.S. Air Force, zu modernisieren.

Der Chefpilot, Jim Lunsford, meinte nach Ende der ersten Fl├╝ge ├╝ber San Antonio (Texas) begeistert, das von P&W angetriebene Flugzeug sei so ruhig, dass man innen nicht einmal merken w├╝rde, dass die Triebwerke laufen. Die Triebwerke “JT8” arbeiten tadellos, ohne zu rucken, wie erwartet. Das Flugzeug fliegt trotz der Umbauten einwandfrei.

Das als "B707RE" bezeichnete Flugzeug - RE steht f├╝r "re-engined" - wurde von San Antonio's Seven Q Seven, Inc. (SQS), einer Firma f├╝r Entwicklung und Flugzeug├Ąnderung, modifiziert. Wesentliche Interessengruppe der Arbeiten durch SQS ist die Firma Omega Air. “Omega Air” ist die gr├Â├čte kommerzielle Vermittlungsfirma f├╝r 707-Flugzeuge, die mit ├Ąlteren P&W Maschinen angetrieben werden.

Problemstellung: Desmond McEvaddy - Miteigent├╝mer von Omega Air und auch der Copilot auf dem Jungfernflug der “707RE” - erkl├Ąrte, dass es bei den vielen heute noch fliegenden 707-Flugzeugen Probleme auf europ├Ąischen Flugpl├Ątzen gab, weil die alten Maschinen zu viel L├Ąrm verursachten. Die Landegeb├╝hren waren daher f├╝r derartige Flugzeuge so hoch, das sie quasi vom Flug in Europa ausgeschlossen waren.

Probleml├Âsung: Er lie├č die Firma SQS mit Pratt & Whitney zusammentreffen, um das Projekt “Re-Engining” zu initiieren. Ziel war, die von “Omega Air” vermittelten Flugzeuge mit modernen Triebwerken auszustatten, die auch den heutigen L├Ąrmschutzbestimmungen entsprechen. Er hofft, dass sowohl kommerzielle als auch milit├Ąrische Nutzer von 707-Flugzeugen weltweit Kunden werden.

Der Vorteil besteht darin, dass der Umbau alter Boeing 707 Gro├čraumflugzeuge aus den 60er Jahren, die noch mit TF33, bzw. JT3D-7 Pratt & Whitney Maschinen angetriebenen werden, einzigartige Vorteile bietet. Das neue Triebwerk “JT8D” pa├čt genau an die Stelle, an der sich die alten Triebwerke befinden, so dass es sich nicht um eine Flugzeug├Ąnderung handelt, sondern nur um eine Modifizierung. Dies erspart Kosten f├╝r die Bescheinigung eines FAA erg├Ąnzendes Artenzertifikats. F├╝r milit├Ąrische Kunden bedeutet dies, das erhebliche Entwicklungskosten f├╝r neue Flugzeuge gespart werden k├Ânnen.

Neue JT8D Turbofan-Triebwerke sind heute die am h├Ąufigsten gebrauchten kommerziellen D├╝sentriebwerke der Welt, von denen etwa 12.000 St├╝ck gebaut wurden. Die letzte Version der Maschine, die “JT8D-219”, verf├╝gt ├╝ber eine gr├Â├čere Leistung bei geringerem Treibstoffverbrauch, ist wartungsfreundlich, verursacht geringe Instandhaltungs- und Betriebskosten und ist leise. Es wird erwartet, dass der durchschnittliche Treibstoffverbrauch der -219 Maschine f├╝r die meisten milit├Ąrischen Kunden der Boeing 707 Einsparungen von 15 Prozent bedeuten.

Weitere Partner im Programm sind die Firma “Goodrich Aerospace” und die “NORDAM Gruppe”. Goodrich liefert u.a. die Maschinenk├Ârperbaueinheit, NORDAM ist u.a. f├╝r Streben verantwortlich.

“EADS-Dornier” hat als wesentlicher Auftragnehmer f├╝r das AWACS Modernisierungsprogramm der NATO schon die neuen Triebwerke “JT8D-219” bestellt.

Pratt & Whitney (P&W) ist Weltf├╝hrer f├╝r Entwurf, Herstellung und Dienstleistung von Flugzeugtriebwerken, anderen Antriebssystemen und industriellen Gasturbinen.

Boeing B 707 RE - Cockpit
Boeing B 707 RE - Re-Engined

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow

 

 

Werbefl├Ąche