Internationale Luftfahrtausstellung ILA

Sportflugzeuge und Reiseflugzeuge

 

Zeppelin NT: Auf der ILA 2002 war das erster “richtige“ Luftschiff seit 66 Jahren mit 75 Meter L√§nge zu sehen

Zeppelin NT - Zepelin

Dies war eine echte Berlin-Premiere. Zum ersten Mal seit 66 Jahren wurde auf der ILA 2002 wieder ein ‚Äěrichtiger“ Zeppelin am Himmel √ľber Berlin gesehen – der Zeppelin NT. Er ist mit seinen L√§ngstr√§gern aus Aluminium und dreiecksf√∂rmigen Carbonfaserspanten im Inneren das weltweit erste und einzige Luftschiff mit einer tragenden Innenstruktur. Die in Friedrichshafen beheimatete Zeppelin Luftschifftechnik GmbH pr√§sentierte ihren Zeppelin im t√§glichen Flugprogramm der ILA. Vor Anker ging er allerdings auf dem Flughafen Tempelhof, dem Start- und Zielpunkt aller Fl√ľge. Das 45-min√ľtige Vergn√ľgen war allerdings nicht ganz billig. Es soll ca. 300 Euro gekostet haben.

Firmengeschichte:

Die Gr√ľndung der Zeppelin Luftschifftechnik GmbH erfolgte 1993. In 1997 war der Erstflug des Prototyps mit vorl√§ufiger Verkehrszulassung. Im April 2001 kam die Musterzulassung f√ľr Serienluftschiffe, im Mai 2001 der Erstflug des ersten Serienluftschiffes. Ab Herbst 2001 war der Start des kommerziellen Betriebes mit der Deutschen Zeppelin Reederei. K√ľnftig werden - zumindest in den Sommermonaten - regelm√§√üig Rundfl√ľge in Berlin angeboten. Standort ist der alte Flugplatz Tempelhof im Herzen Berlins.

Start und Landung:

3 Propeller mit einem Schwenkwinkel bis zu 120 Grad und ein Querfan, der vom Heckantrieb zus√§tzlich angetrieben wird, sorgen f√ľr h√∂chste Man√∂vrierf√§higkeit und erm√∂glichen ein konkurrenzlos ruhiges und √∂konomisches Fliegen. Das Luftschiff kann wie ein Helikopter senkrecht starten und punktgenau landen.Das durch die Schwenkpropeller optimierte Start- und Landeverfahren erfordert unter normalen Wetterbedingungen nur 3 Mann Bodenpersonal. Die Vorteile sind geringere Personalkosten und verk√ľrzte "Turn-around" Zeiten. Zum Start wird der Bug vom Mastfahrzeug abgekoppelt. Zur Landung man√∂viert sich das Luftschiff mit dem Propellerschub aus eigener Kraft in die gew√ľnschte Position. Zum Anmasten wird lediglich die Bugleine mit der Ankermastleine gekoppelt und der Zeppelin wird an den Mast herangezogen.

Die Triebwerke werden dank der innenliegenden Tragstruktur dort angebracht, wo sie eine hohe Wirksamkeit entfalten - seitlich und am Heck. Der Flugkomfort in der Kabine wird nicht durch Propellerlärm- und Vibrationen gestört. Der Antrieb erfolgt durch drei 200 PS starke und bewährte Flugmotoren

Das Cockpit ist ein √ľbersichtlicher High-tech Arbeitsplatz mit modernster Avionik. Die "Fly-by-wire" Flugsteuerung mit Sidestick erlaubt pr√§zise Flugman√∂ver und entlastet die Piloten. Missionsbildschirm ist optional erh√§ltlich. In der Kabine k√∂nnen 2 Piloten und 12 Personen in luftige H√∂hen entschweben. Ein variables Kabinenlayout sichert eine schnelle Umr√ľstung f√ľr unterschiedliche Eins√§tze.

Unbrennbares Helium sorgt innerhalb der H√ľlle aus hochfestem Mehrschichtlaminat f√ľr den notwendigen Auftrieb. Die H√ľlle steht unter geringem √úberdruck von 5 mbar. Luftkammern (Ballonets) im Inneren halten den Innendruck bei jeder Flugsituation konstant und garantieren deshalb optimale Sicherheit.

Die Tragstruktur ist mit zirka 1.000 kg ein Leichtgewicht bei größter Stabilität. Sie besteht aus dreiecksförmigen Carbonfaserspanten und drei Aluminium-Längsträgern, die durch Aramidseile verspannt sind. An dieser starren Struktur sind alle Hauptkomponenten wie die Kabine, das Leitwerk und die Antriebe befestigt. Damit wird auch bei Druckverlust die optimale Manövrierfähigkeit garantiert.mögliche Sondermissionen:

Die lange Flugdauer bis zu 24 Stunden und die einzigartigen Flugeigenschaften, wie das vibrationsarme Schweben und Anhalten in der Luft, er√∂ffnen Einsatzm√∂glichkeiten, die weder vom Flugzeug noch vom Hubschrauber erf√ľllt werden k√∂nnen.

Der Zeppelin NT ist die ideale Forschungs- und Missionsplattform. Die ger√§umige Kabine bietet ausreichend Platz f√ľr ein fliegendes Labor. Bei Umweltbeobachtungen, der Troposph√§renforschung oder der Erkundung von Bodensch√§tzen k√∂nnen gewonnene Daten vor Ort ausgewertet werden.

Der kontrollierende Blick von oben macht den Zeppelin NT auch als Beobachtungsplattform interessant. So kann er beispielsweise als Plattform f√ľr eine Relaisstation bzw. ein Telematiksystem eingesetzt werden oder als Einsatzzentrale f√ľr Veranstaltungen, Rettungseins√§tze oder √úberwachungsmissionen dienen.

Bild- und Fernsehjournalisten sch√§tzen ebenfalls die Vogelperspektive. Der Zeppelin NT bietet hier die M√∂glichkeit ein Kamerasystem an der Gondel anzubringen bzw. Berichterstattungen oder Interviews direkt aus der Gondel des fliegenden Zeppelin NT zu √ľbertragen. So wird jede sportliche Gro√üveranstaltung zum Erlebnis.

Technische Daten: 

Abmessungen: L√§nge: 75 m - max. Breite:19,5 m - H√∂he: 17,4 m - H√ľllenvolumen: 8.225 m¬≥ - Ballonet-Volumen_ 2.200 m¬≥ - Gondel: Sitzpl√§tze: 2 + 12 Passagiere - Kabinenvolumen: 26 m¬≥ - Kabinenl√§nge: 10,7 m - Masse: max. Startgewicht: 10.690 kg - Zuladung: 1.900 kg inkl. Kabinenausr√ľstung - Antrieb: 3 x Textron Lycoming IO-360 - Leistung: 3 x 200 PS - Flugleistung: max. Geschwindigkeit 125 km/h - Reichweite: 900 km - max. Flugh√∂he: 2.600 m (bei maximal genutztem Ballonetvolumen; derzeit noch nicht zugelassen) - max. Flugdauer: ca. 24 h -

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow

 

Werbefläche