Internationale Luftfahrtausstellung ILA

Sportflugzeuge und Reiseflugzeuge

 

Piper PA-28 Archer III : einmotoriges, kolbengetriebenes Ganzmetallflugzeugen mit tief montierten Flügeln und nicht einziehbarem Dreiradfahrwerk

Bei der abgebildeten Piper PA-28 Archer III handelt es sich um ein 4-sitziges Reise- und Geschäftsflugzeug der Einsteigerklasse. Die PA-28 Archer ist ein druckloses, einmotoriges, kolbengetriebenes Ganzmetallflugzeugen mit tief montierten Flügeln und nicht einziehbarem Dreiradfahrwerk. Das Bugrad ist steuerbar. Alle Räder sind mit windschlüpfrigen Abdeckkappen versehen, die auch vor Spritzwasser schützen. Verwendet wird ein 2-Blattpropeller. Statt eines normalen Steuerknüppels wird ein Steuerrad verwendet. Die Piper PA-28 Archer III hat eine einzige Tür auf der rechten Seite, die durch Treten auf den Flügel betreten wird. Aktuelle PA-28 Archer sind mit einem modernen Glascockpit des Typs Garmin G1000 oder G600 ausgestattet, - also nicht mit dem alten "Uhrenladen" der Ursprungsmodelle.

Technische Daten:  PA-28 Archer III

Antrieb

Lycoming

Typ

O-360-A4M

Leistung

180 hp

Zylinder

4

Propellerhersteller

Sensenich

.

2-Blatt

.

Fixed Pitch

Startgewicht

1.157 kg

Rollgewicht

1.160 kg

Leergewicht

767 kg

Zuladung

395 kg

Spannweite

10,8 m

Länge

7,32 m

Höhe

2,2 m

Kabinenlänge

2,50 m

Kabinenbreite

1,06 m

Kabinenhöhe

1,14 m

Flügelfläche

16 m²

Tank

182 Liter

Öl

7.57 Liter

Geschwindigkeit

246 km/h

Geschwindigkeit (75%)

237 km/h auf 7500 ft

Reichweite

967 km incl. 45 Min. Reserve

Überziehungsgeschwindigkeit

83 km/h, Flaps 40°

Gipfelhöhe

4,298 m

Gepäck

0.74 m³ / 91 kg

Startstrecke

346 m

     über 15m

490 m, Flaps 25°

Landestrecke

280 m

     über 15m

427 m

Die Piper PA-28 ist ein viersitziges Leichtflugzeug des US-amerikanischen Flugzeugherstellers Piper Aircraft Corporation, das als Schulungsflugzeug und Reiseflugzeug entwickelt wurde. Es ist der meistgebaute Flugzeugtyp der Firma Piper und gehört mit über 37.000 Exemplaren zu den meistgebauten Flugzeugen überhaupt. Die Flugzeuge erhielten anfänglich die Typenbezeichnung und den Namen Piper PA-28 Cherokee. Man spricht daher allgemein von der Piper-Cherokee-Serie oder PA-28-Familie.

Ab 2017 sind noch 4 Varianten der Piper PA-28 in Produktion:

  • Arrow mit einziehbarem Fahrwerk, einem Lycoming IO-360-C1C6-Motor mit 200 PS Kraftstoffeinspritzung, einer Höchstgeschwindigkeit von 254 km/h, einer Reichweite von 1.630 km und einem Garmin G500 Avionik Suite
  • Archer mit einem 180 PS starken Lycoming O-360-A4M-Motor, einer Höchstgeschwindigkeit von 237 km/h, einer Reichweite von 967 km und einer Avioniksuite Garmin G1000
  • Archer DX mit einem Continental CD-155-Motor mit 155 PS, einer maximalen Reisegeschwindigkeit von 228 km/h, einer Reichweite von 848 1.570 km und einer Avioniksuite Garmin G1000
  • Warrior mit einem Lycoming O-320-D3G-Motor mit 160 PS, einer maximalen Reisegeschwindigkeit von 213 km/h, einer Reichweite von 950 km und einer Avioniksuite Garmin G500

Piper Aircraft Corporation:  geschichtliche Entwicklung:

Piper ist sowohl die Bezeichnung für die “Piper Aircraft Corporation” als auch für die “New Piper Aircraft Incorporated”, die 1995 durch ein Management-Buy-out aus der Piper Aircraft Corporation hervorging und die das Geschäft der Piper Aircraft Corporation fortführt.

Die Piper Aircraft Corporation entstand 1937 in Lock Haven, Pennsylvania, aus der “Taylor Aircraft Company”, der der namensgebende William Thomas Piper bereits Anfang der 1920er beigetreten war. Ihren heutigen Sitz hat die Piper Aircraft Corporation in Vero Beach, Florida.

Piper führte zunächst noch bei der Taylor Aircraft Company begonnene Produktion der von Wilbert Jamouneau konstruierte Piper J-3 Cub weiter. Als bei Ausbruch des Zweiten Weltkrieges die Nachfrage nach Flugzeugen aller Art stark zunahm, fand eine Weiterentwicklung der Piper Cub, die “Piper L-4 Grasshopper”, Verwendung als Schulflugzeug beim US-Militär. Die L-4 war der erste Piper-Typ, der in Großserie gebaut wurde.

Bis 1954 waren alle Piper-Flugzeuge in Gemischtbauweise mit stoffbespannten Stahlrohr-Rümpfen ausgeführt. 1954 erschien die “Piper PA-23 Apache” als erstes Piper-Flugzeug in selbsttragender Leichtmetallbauweise. Die Apache war auch Pipers erstes zweimotoriges Flugzeug. 1970 kam eine weiter zweimotorige Maschine hinzu, die “Piper PA-44 Seminole”, die mit gutmütigen Flugeigenschaften eine Anfänger-Twin ist. Angetrieben wird die Seminole von Lycoming IO-360 mit jeweils 180 PS.

Das Produktspektrum von Piper umfasst vor allem ein- und zweimotorige Flugzeuge für die allgemeine Luftfahrt, teils mit Kolbenmotor-, teils mit Propellerturbinenantrieb.

Versionen der Piper PA-28:

PA-28-140 Cherokee
PA-28-140 Cherokee Flite Liner
PA-28-140 Cherokee Cruiser
PA-28-150 Cherokee
PA-28-151 Cherokee Warrior
PA-28-160 Cherokee
PA-28-161 Warrior II
PA-28-161 Warrior III

PA-28-161 Cadet
PA-28-180 Cherokee Archer
PA-28-181 Archer II
PA-28-181 Archer III
PA-28-180R Cherokee Arrow
PA-28-200R Cherokee Arrow
PA-28-201T Turbo Dakota
PA-28R-201T Turbo Arrow II

PA-28R-201T Turbo Arrow III
PA-28RT-201 Arrow IV
PA-28RT-201T Turbo Arrow IV
PA-28-235 Cherokee Pathfinder
PA-28-235 Cherokee Charger
PA-28-236 Dakota
PA-28R-300 Pillan

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow

 

Werbefläche