Internationale Luftfahrtausstellung ILA

Passagierflugzeuge und Business-Jets

 

Grob G180 SPn: Der erster vollständig in Kohlefaser hergestellter Businessjet der Welt

Grob G 180 SPn - Luftfahrtausstellung

Den Business-Jet G180 SPn hat Grob Aerospace seit 2004 entwickelt und 2005 auf der Paris Airshow erstmals vorgestellt. Es ist der erste, vollständig in Kohlefaser hergestellte Businessjet der Welt. Es handelt sich um einen Tiefdecker mit Pfeilflügel, die an den Enden in Winglets übergehen. Der Flügel besitzt Landeklappen und Spoiler. In der Außenhaut wurden Aluminiumfasern eingearbeitet, ebenso sind einige Aluminiumstreben vorgesehen, um den Blitzschutz zu gewährleisten. Die beiden FADEC gesteuerten Triebwerke sind am Heck angeordnet. Sowohl das Seitenleitwerk als auch das an diesem auf halber Höhe montierte Höhenleitwerk ist gepfeilt. Der Passagierraum wurde unter Mitwirkung von Porsche gestaltet und ist als Druckkabine ausgeführt. Die Sitze wurden aus feinstem Leder gefertigt, die Tische bestehen aus hochwertigem Wurzelholz. Das Cockpit besteht aus 4 sehr großen und gut ablesbaren Displays. Die Einstiegstür mit einer Breite von 84 cm und einer Höhe von 1,37 m liegt auf der linken Kabinenseite. Eine Toilette kann optional eingebaut werden.

Grob G 180 SPn - Berlin Air Show

Das Programm G180 SPn hatte nach dem Absturz des zweiten Prototypen im Herbst 2006 einen Rückschlag erlitten. Der deutsche Flugzeugbauer Grob Aerospace GmbH in Tussenhausen-Mattsies bei Mindelheim musste am 18. August 2008 beim Amtsgericht Memmingen Insolvenz anmelden. Als Grund für die Probleme nannte die Firma den kurzfristigen Ausstieg eines wichtigen Investors. Damals begann die Wirtschaftskriese mit dem Zusammenbruch der Börsen. Anfang 2009 wurde das Unternehmen an die in München ansässige H3 Aerospace verkauft, die die Flugzeugprodukion der Grob Aircraft AG weiterführt. Die Produktion wurde auf die G 115E, G 120A und G 120TP sowie auf die G 520 EGRETT reduziert, die Motorsegler werden jedoch weiterhin am Standort in Mattsies gewartet. Die Grob G 16 Range und die hier angebildete Grob G180 SPn wird nicht mehr produzuiert. (Stand: 2020)

Grob G 180 SPn - Cockpitansicht

Technische Daten:

Typ

Twin-Jet

Material

Carbon fiber

Piloten

1 - 2

Passagiere

8 - 9

Tankinhalt

2,000 kg

Startgewicht

6,300 kg

Nutzlast

1,130 kg

Flughöhe

12,497 m

Antrieb

2 x Williams mit FADEC-Steuerung

Art

Turbofan

Schub

2.800 lbs

Avionik

Honeywell Primus Apex

Höhe

5,12 m

Spannweite

14,86 m

Länge

14,81 m

Kabinenhöhe

1,64 m

Kabinenbreite

1,52 m

Kabinenlänge

5,10 m

Kabinenvolumen

11,5 m³

Türhöhe

1,37 m

Türbreite

0,84 m

Gepäckvolumen

1.62 m³

Grob G 180 SPn - Cockpit

Das Programm G180 SPn hatte nach dem Absturz des zweiten Prototypen im Herbst 2006 einen Rückschlag erlitten. Der deutsche Flugzeugbauer Grob Aerospace GmbH in Tussenhausen-Mattsies bei Mindelheim musste am 18. August 2008 beim Amtsgericht Memmingen Insolvenz anmelden. Als Grund für die Probleme nannte die Firma den kurzfristigen Ausstieg eines wichtigen Investors. Damals begann die Wirtschaftskriese mit dem Zusammenbruch der Börsen. Anfang 2009 wurde das Unternehmen an die in München ansässige H3 Aerospace verkauft, die die Flugzeugprodukion der Grob Aircraft AG weiterführt. Die Produktion wurde auf die G 115E, G 120A und G 120TP sowie auf die G 520 EGRETT reduziert, die Motorsegler werden jedoch weiterhin am Standort in Mattsies gewartet. Die Grob G 160 Range und die hier angebildete Grob G180 SPn wird nicht mehr produzuiert.

Grob G 180 SPn - Business Jet
Grob G 180 SPn - Grob Aerospace
Grob G 180 SPn - Business-Jet
Grob G 180 SPn - ILA Berrlin
Grob G 180 SPn - Start
Grob G 180 SPn - Startphase
Grob G 180 SPn - Abflug
Grob G 180 SPn - Überflug
Grob G 180 SPn - Vorbeiflug
Grob G 180 SPn - Geschäftsreiseflugzeug

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow

 

Werbefläche