Internationale Luftfahrtausstellung
- Berlin Air Show -

Passagierflugzeuge und Business-Jets

 

Dassault Falcon 900: dreistrahliges Geschäftsreiseflugzeug aus der Falcon-Baureihe von Dassault Aviation

Die Dassault Falcon 900 ist ein dreistrahliges Geschäftsreiseflugzeug in Tiefdeckerauslegung aus der Falcon-Baureihe des französischen Flugzeugherstellers Dassault Aviation. Der Erstflug erfolgte 1984 und 1987 begann die Indienststellung. Heute werden noch die beiden Varianten Falcon 900DX und 900LX, hergestellt (Stand: 2020).

Anfang der 1980er Jahre sah sich Dassault zunehmender Konkurrenz für sein damaliges Topmodell Falcon 50 ausgesetzt, vor allem mit erheblich geräumigeren Kabinen, wie bei der Gulfstream III oder der Challenger 601. Deshalb wurde ein komplett neues Langstreckenflugzeug für den wachsenden Bedarf entwickelt. Die größte Änderung betraf die neue Kabine mit um rund 80 % gewachsenem Volumen. Ferner wurden effizientere und stärkere Triebwerke mit gesteigerter Reichweite verwendet. Die Dassault Falcon 900 wurde im Mai 1983 als Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt und hatte am 21. September 1984 den Erstflug.

Aus der Kampfflugzeugsparte wurde die Verwendung damals noch neuer Materialien wie Kevlar, Kohlenstofffaser und Titan übernommen, was die für Dassault charakteristische Leichtbauweise begründete. Als Antrieb dienen drei TFE731-5-Triebwerke von Honeywell International, wobei der Lufteinlass für das mittlere Triebwerk S-förmig angeordnet ist. Die Reichweite liegt bei 7000 km, die Höchstgeschwindigkeit bei Mach 0,87. Die Kabinenhöhe wurde von 1,8 m auf 1,88 m erhöht, was nun durchgehende Stehhöhe ermöglicht, und die Breite wurde um knapp 50 cm auf 2,35 m erhöht, was das Platzangebot erheblich steigert. Hierzu trägt auch die Verlängerung der Kabine um fast 3 m auf nun 10,11 m bei. Insgesamt kann bei üblicher Inneneinrichtung acht bis zwölf Personen Platz geboten werden, bei engerer Bestuhlung bis zu 15 Personen.

Technische Daten:

Flugzeugname

Falcon 900 EX

Spannweite

19,33 m

Länge

20,24 m

Höhe

7,59 m

Rumpfdurchmesser

2,50 m

Kabinenlänge

11,89 m

Max. Kabinenbreite

2,34 m

Max. Kabinenhöhe

1,87 m

Kabinenvolumen

35,9 m³

Flügelfläche

49,03 m²

Flügelpfeilung

29 Grad

Flächenbelastung

447 kg/m²

Max. Tankkapazität

11.830 Liter

Max. Startgewicht

21.900 kg

Max. Landegewicht

19.000 kg

Einsatz-Leergewicht

10.830 kg

Höchstgeschwindigkeit

0,87 Mach

max. Geschwindigkeit

0,84 Mach

Startrollstrecke

1.520m

Landerollstrecke

2.380 m

Max. Flughöhe

15.500m

Max. Reichweite

ca. 8.000 km

Max. Passagiere

19

Max. Passagiere

8

Besatzung

2

Triebwerke

Honeywell TFE731-60

Triebwerksanzahl

3

Schubkraft

2.270 kp

Verbrauch

1.035 l/h

.

.

Die EX-Variante ist eine umfassende Modernisierung, wobei das Modell im Oktober 1994 der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Es flog im Juni 1995 zum ersten Mal und wurde im Mai 1996 zugelassen. Als Antrieb dient das noch einmal verbesserte TFE731-60-Triebwerk, was die Leistung und Reichweite des Flugzeugs erhöhte. Ebenfalls überarbeitet wurde das Cockpit, in dem nun ein Glascockpit vom Typ Primus 2000 von Honeywell zum Einsatz kommt. Dieses kann als Option auch mit einem Head-Up-Display bestellt werden. Die hohe Reichweite machte die Falcon 900EX auch bei Regierungen beliebt; der deutsche Bundesnachrichtendienst verfügt ebenfalls über ein derartiges Flugzeug.

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow

 

 

Werbefläche