Internationale Luftfahrtausstellung ILA

Passagierflugzeuge und Business-Jets

 

Canadair Challenger CL 601: Das Flugzeug war bei der Flugbereitschaft BMVg seit 1986 im Einsatz (später Bombardier Challenger 601)

Canadair Challenger CL-601 - Flugbereitschaft

Das Luftfahrzeug CL-601 wurde durch die Firma Bombadier Inc. Challenger Division, Montreal/Quebec Candada, aus dem Luftfahrzeug-Muster "Lear Star 600", abgeleitet. Das Flugzeugs wurde ursprünglich von William P. Lear für den Einsatz im Kurz- und Mittelstreckenbereich konzipiert. Das Design wurde vom kanadischen Unternehmen Canadair an Bombardier verkauft, welches das Konzept unter dem Namen Challenger 600 verwirklichte. Auch nach der Übernahme von Canadair durch Bombardier wurde das Projekt weitergeführt und um neue Varianten ergänzt.

Gegenüber der ersten CL 600 war bei der hier abgebildeten Challenger 601 die größte Veränderung im Antrieb zu finden. Hier wurden die anfänglichen Triebwerke Avco Lycoming ALF-502 durch modernere und leistungsstärkere General Electric CF-34-3A ersetzt. Der maximale Startschub stieg hierdurch um ca. 20 Prozent, zudem sank der Treibstoffverbrauch deutlich. Zu den weiteren Neuerungen der CL-601 zählt die Einführung von Winglets, ein moderneres EFIS-Cockpit von Honeywell sowie die serienmäßige Einführung eines Zusatztanks im verlängerten Heck. Hierdurch wurden die maximale Abflugmasse und die Reichweite gesteigert.

Canadair Challenger CL-601 Flugbereitschaft

Nutzung bei der Flugbereitschaft:  (= BMVg):

Die Canadair Challenger CL 601 ist bei der Flugbereitschaft BMVg seit 1986 im Einsatz. Sie setzt das Luftfahrzeug überwiegen für den politisch- und Parlamentarischen Bereich ein. Für das Bundesminsterium der Verteidigung werden auch Transport-, Kurier- und Verbindungsflüge ausgeführt. Einsätze zum Lufttransport von Verwundeten und Kranken werden ebenfalls durchgeführt. Dafür wurden 3 Einbausätze "Sanitätsausstattung" beschafft, die bei Bedarf in das Luftfahrzeug eingerüstet werden.

Aufgaben:

  • VIP-Transport
  • Kurier- und Verbindungsflüge
  • Verwundeten- und Krankentransport

Die Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung stellt mit 5 Airbus A310 in verschiedenen Versionen, 2 Airbus A340, 1 Airbus 319CJ, 1 Airbus A319, 1 Airbus A321, 4 Bombardier Global 5000, 3 Global 6000 und 3 Cougar AS-532 Hubschrauber einen wesentlichen Teil der Lufttransportkapazität der Bundeswehr, die auch durch den parlamentarischen Bereich genutzt wird. Durch die Flotte wird der VIP-, Personal- und Materialtransport weltweit sichergestellt. Zusätzlich erfolgt der Transport von Verletzten, die Luftbetankung sowie Flüge im Rahmen „Offener Himmel“.  (Stand: 2020)

Canadair Challenger CL-601 - Flugdienst

Technische Daten der einzelnen Versionen:

.

Challenger 600

Challenger 601

Challenger 604/605

Challenger 650

Länge

20,85 m

Spannweite

18,85 m

19,61 m

Höhe

6,3 m

Flügelfläche

41,8 m²

45,71 m²

45,4 m²

Rumpfdurchmesser

2,69 m

Kabinenlänge

8,66 m

7,80 m

Kabinenbreite

2,49 m (Maximal)

2,41 m

Kabinenhöhe

1,85 m

1,83 m

Kabinenvolumen

32,56 m³

Reichweite

5.925 km

6.235 km

7.427 km

7.408 km

Höchstgeschwindigkeit

Mach 0,85

max. Reisegeschwindigkeit

Mach 0,82

übliche Reisegeschwindigkeit

Mach 0,80

Langstreckenreisegeschwindigkeit

Mach 0,74

Dienstgipfelhöhe

12.500 m

max. Startmasse

18.325 kg

19.550 kg

21.863 kg

Startstrecke

.

.

1.780 m

1.720 m

Landestrecke

.

.

846 m

732 m

Besatzung

2

Passagiere

je nach Bestuhlung 12 bis 19

Triebwerke

Avco Lycoming ALF-502L

General Electric CF-34-3A

General Electric CF34-3B

GE CF34-3B MTO

Schubkraft

33,6 kN

40,7 kN

41 kN

41 kN

Canadair Challenger CL-601 - Luftwaffe 12+05

Modernisierungsprogramm:

Nach Medienmitteilung hat die erste Bombardier Challenger CL601 in Europa von Ruag Aviation eine Modernisierung der Avionik erfahren, so dass sie die ab 2020 geltenden Anforderungen der Flugsicherheitsbehörden vollständig erfüllt. Das erste Upgrade dieser Art, das in Europa abgeschlossen wurde, umfasste die Integration der Standards ADS-B Out für die Luftraumüberwachung und LPV für den Instrumenten-Anflug sowie die Aktualisierung des Flugmanagement-Systems mit der moderner Software.

Die schweizer Firma RUAG ist ein führender Anbieter, Betreuer und Integrator von Systemen und Komponenten für die zivile und militärische Luftfahrt. Ausserdem ist RUAG Hersteller (OEM) der Dornier 228. Darüber hinaus spezialisiert sich RUAG auf die Entwicklung, Fertigung und Endmontage von Rumpfsektionen für Passagierflugzeuge, Flügel- und Steuerflächenkomponenten.

Canadair CL-Challenger 604

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow

 

Werbefläche