Internationale Luftfahrtausstellung
- Berlin Air Show -

Militärflugzeuge

 

IAR 99 Soim: Strahltrainer und leichtes Angriffsflugzeug aus Rumänien

IAR 99 Soim - Strahltrainer

Die IAR-99 Șoim (= Falke) ist ein 2-sitziger 1-strahliger Jet-Trainer und leichtes Erdkampfflugzeug der rumänischen Firma Industria Aeronautica Romana. Das Flugzeuge  “IAR-99” ist ein konventioneller zweisitziger Tiefdecker. Die Tragflächen weisen eine Pfeilung von 6,35° auf und nehmen den Hauptteil des Treibstoffes von maximal 1100 kg auf. Für Notfälle ist die Maschine mit zwei Martin-Baker-Mk-10L-Schleudersitzen ausgerüstet. Sie kann an fünf Außenlaststationen verschiedene Bomben, Raketen, Zusatztanks und Aufklärungsbehälter mitführen.

Die Entwicklung dieses hochentwickelten Strahltrainers und leichten Angriffsflugzeuges begann in den späten 1970er Jahren. Der erste Prototyp dieser Variante hatte seinen Erstflug am 21. Dezember 1985. Drei weitere Prototypen wurden gebaut, wobei einer zur Erforschung von Meterialermüdungen diente. IAR-99 ist ein intelligentes Ganzmetal-Flugzeug, dass in Form - mit einfachen Design - dem weithin bekannten British Aerospace Hawk "ähnlich ist". Das Flugzeug hat durch das hydraulische Steuersystem eine außergewöhnliche Manövrierfähigkeit und ist eins der besten Flugzeuge seiner Kategorie. Die Maschine benutzt den Antrieb der “Rolls-Royce-Royceviper 632-41” - die gleiche Düse, wie im Flugzeug der Angriffs IAR-93. Das Flugzeug wurde in Lizenz in der rumänischen Luftwaffe produziert, aber auch im ehem. Jugoslawien. Dort jedoch mit der neuen modernen Avionik “Elbit”, die sehr ähnlich der Technik der “MiG-21 Lancer” sein soll. Die Avionik umfaßt die Bildschirmanzeigen eines mod. computergesteuerten Cockpits, einschließlich inertial-/GPSS Navigationsanlage usw. Haupteigenschaft dieser Avionik ist ein Datenübertragungssystem, das Prozeßnavigationsinformationen über “datalink” von anderen Flugzeugen oder von einer Bodenstation empfangen kann, die mit dem gleichen System ausgerüstet wurde. Diese Informationen werden auf einem simulierten virtuellen Radar der Bildschirmanzeige im Cockpit dargestellt, ohne das sich der Pilot selbst um die Ortung des Zielobjekts kümmern muss.

Technische Daten:

Besatzung

2

Länge

11,01 m

Spannweite

9,85 m

Höhe

3,90 m

Flügelfläche

18,71 m²

Spurbreite

2,69 m

Achsenabstand

4,38 m

Leermasse

3.200 kg

norm. Startmasse

4.400 kg (als Trainer)

max. Startmasse

5.560 kg (als Trainer)

max. Steigrate

35 m/s

Marschgeschwindigkeit

? km/h

Höchstgeschwindigkeit

865 km/h (Meereshöhe)

Dienstgipfelhöhe

12.900 m

Start- / Landerollstrecke

450 m / 550 m

max. Reichweite

1.100 km (Trainer) bzw. 967 km (Erdkämpfer)

Lastvielfache

+7 / -3,6 G

Triebwerke

1 x Rolls-Royce Viper 632-41M (Lizenzbau Turbomecanica, Rumänien) mit 17,79 kN

Bewaffnung

  • eine 23-mm-Kanone GSch-23L im Behälter unter dem Rumpf
  • 4 Außenlaststationen unter den Tragflächen für je 250 kg

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow

 

 

Werbefläche