Internationale Luftfahrtausstellung ILA

Militärflugzeuge

 

EADS Mako: Projekt für einen europäischen Jet-Trainer, das aber nicht realisiert wurde

EADS Mako

Der EADS Mako war ein Projekt für einen Jet-Trainer, der für zahlreiche europäische Luftwaffen im Rahmen des Eurotrainer-Programms entwickelt, aber nicht realisiert wurde. Der Mako ist auch unter den Bezeichnungen „Mako-LCA“ („Light Combat Aircraft“) oder „HEAT“ („High Energy Advanced Trainer“) bekannt.

EADS Mako - Projekt

Technische Daten:

Besatzung

2

Länge

13,75 m

Spannweite

8,25 m

Höhe

4,50 m

Tragfläche

25,08 m²

Leermasse

5800–6200 kg (je nach Ausführung)

max. Startmasse

ca. 13.000 kg

Höchstgeschwindigkeit

Mach 1,5

Dienstgipfelhöhe

15.240 m

Einsatzradius

1300 km

Reichweite

3700 km

Triebwerke

1 x General Electric F414M

Art

Mantelstromtriebwerk

Leistung

bis zu 75 kN Schubkraft

EADS Mako - Cockpit

Beschreibung: (Quelle: EADS)

Die nächste Generation von Trainern und leichten Kampfflugzeugen wird derzeit entwickelt. Umfangreiche Marktanalysen zeigen weltweit einen Bedarf von mehr als 2500 Fortgeschrittenen-Trainern und leichten Kampfflugzeugen der vierten Generation. EADS Military Aircraft reagiert auf diese Forderungen mit einer Familie von ein- und zweisitzigen Überschall-Hochleistungsflugzeugen, dem Mako.

Die derzeitige Situation ist durch Trainerflotten gekennzeichnet, die die Grenzen ihrer wirtschaftlich vertretbaren Betriebsdauer erreicht oder überschritten haben. Gleichzeitig wächst die Lücke zwischen diesen veralteten Typen und dem technologischen Standard moderner Kampfflugzeuge. Diese Kampfflugzeuge und ihre Waffensysteme enthalten neueste Technologien, wie moderne Sensorik, Fly-by-Wire und Glascockpit, deren Handhabung mit den vorhandenen Trainingssystemen nicht geschult werden kann.

Zusätzlich ergibt sich durch die steigenden Kosten der Hochleistungskampfflugzeuge und Veränderungen in den Bedrohungsszenarien ein erhöhter Bedarf an leichten Kampfflugzeugen.

Um den Anforderungen an ein leichtes Kampflugzeug und an einen Advanced Trainer zu entsprechen setzt EADS Military Aircraft auf ein modulares Konzept, das auf einer gemeinsamen Zelle aufbaut. Zusätzlich kann Mako als ‚Companion Trainer' (Begleittrainer) in den Einsatzverbänden zur kosteneffizienten Ergänzung der taktischen Ausbildung eingesetzt werden. Die geringen Beschaffungs- und Nutzungskosten werden durch sinnvolle Neuentwicklungen und Verwendung marktverfügbarer Ausrüstung erreicht.

Advanced Trainer: In der Rolle als Fortgeschrittenen-Trainer (Advanced Trainer) erlaubt Mako ein lückenloses und effektives Training für spätere Hochleistungs- Kampfflugzeugführer (High-end Fighter Pilots). Das abgestufte Cockpit erleichtert das Training durch hervorragende Sichtverhältnisse.

Die fliegerische taktische Erstausbildung kann bereits auf dem Advanced Trainer Mako erfolgen. Deutlich niedrigere Trainingskosten sind die Folge. Der Advanced Trainer Mako ist völlig auf die Bedürfnisse des Trainings abgestimmt, wodurch kostenintensive Verfahren, welche bisher nur auf dem Einsatzmuster erlernt werden konnten, einfach und schrittweise auf dem Trainer gemeistert werden. Zu den Fähigkeiten des Mako gehört die Waffensimulation im Flug sowie die Aufzeichnung der geflogenen Missionen für eine Nachbesprechung. In den operationellen Verbänden kann der Mako als "Companion Trainer" die taktische Ausbildung der Besatzungen kosteneffektiv ergänzen.

Sowohl dem Schüler als auch dem Trainer öffnet sich ein Horizont von neuen Trainingsmöglichkeiten, welche bis dato nicht in dieser Qualität angewandt werden konnten.

Integriertes Trainingssystem: Zur exakten Entwicklung der erforderlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten eines Jet-Piloten der 4. Generation an der richtigen Stelle im Trainingsprozess und in der kosteneffizientesten Art und Weise, ist ein Integriertes Trainingssystem erforderlich. Dieses befindet sich derzeit in der Entwicklung.

Dazu wird zunächst eine Ausbildungsbedarfsanalyse (Training Needs Analysis) in Zusammenarbeit mit den Luftwaffen der möglichen Kunden durchgeführt.

Light Combat Aircraft (Mako- LCA): Als leichtes Multi-Role-Kampfflugzeug verfügt Mako über hohe Flugleistungen in Kombination mit hervorragenden Flugeigenschaften bis in den Überschallbereich. Seine Flug- und Leistungsparameter grenzen an Kampfflugzeuge der 4. Generation.

Die Formgebung mit niedriger Signatur und die moderne Sensorik ermöglichen eine unbemerkte Annäherung an das Ziel. Das Kampfflugzeug Mako ist durch eine hohe Missionseffektivität bei gleichzeitig niedrigen Anschaffungskosten und eine bemerkenswerte Life Cycle Cost Philosophie gekennzeichnet. Je nach Bedarf der Kunden sind vielfältige Bewaffnungs- und Ausrüstungsvarianten möglich. Zur Mitnahme externer Ausrüstung verfügt der Mako über sieben Stationen, an denen beispielsweise AIM-9L, IRIS-T, ASRAAM, AMRAAM, FMRAAM, Mk.2 Bomben, AGM-65 Maverick, Stand-Off Waffen wie die Taurus oder Zusatztanks und Aufklärunsbehälter mitgeführt werden können.

Die niedrige Komplexität der Zelle und die Verwendung moderner Werkstoffe ermöglichen ein hohes Leistung/Gewicht - Verhältnis. Dies trägt wesentlich zur ausgezeichneten Flight Performance des Waffensystems bei. Außerdem erlaubt der geringe Kraftstoffverbrauch der vorgesehenen Triebwerke (EJ 200 , GE 414 oder M88-2) die Durchführung von Missionen mit besonderer Reichweitenforderung.

Es ist Multi-Role-Fähig und besitzt eine exzellente Einsatzwirksamkeit durch modernste Sensoren und Avionik, hohe Zuladung und Reichweite sowie eine niedrige Signatur.

EADS Mako - Demonstrator

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow

 

Werbefläche