Internationale Luftfahrtausstellung ILA

Flugzeuge aus der Frühzeit der Luftfahrt

 

Bücker 180 Student: seltenes Sport- und Anfängerschulflugzeug des deutschen Flugzeugherstellers Bücker Flugzeugbau von dem nur 23 gebaut wurden

Bücker 180 - Student

Die Bücker Bü 180 Student wurde als freitragender Tiefdecker in Gemischtbauweise gebaut. Die stoffbespannten Tragflächen waren in der üblichen Holzbauweise gefertigt. Als Fahrwerk wurde ein Normalfahrwerk verwendet. Das gefederte und ölgedämpfte Spornrad konnte entweder mit dem Seitenruder gekuppelt werden oder sich frei drehen. Motorisiert wurde die Maschine zunächst mit einem Zündapp-9-092-Reihenmotor mit 50 PS (37 kW). Die Besatzung saß hintereinander in offenen Sitzen.

Die Bücker Bü 180 Student wurde 1937 als sparsames Sport- und Anfängerschulflugzeug entwickelt. Der Erstflug erfolgte im November 1937. Bis zum Kriegsausbruch wurden insgesamt nur 23 Stück in Rangsdorf bei Berlin produziert. Heute existieren noch zwei Exemplare.

1938 wurde ein Transafrikaflug über 25.000 km geflogen sowie ein Geschwindigkeitsrekord über 1.000 km bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 171,95 km/h aufgestellt.

Bücker 180 Student

Technische Daten:

vergleiche >>>

06 Button

Besatzung

2

Läge

7,25 m

Spannweite

11,50 m

Höhe

1,90 m

Flügelfäche

15,00 m²

Leermasse

310 kg

Startmasse

540 kg

Reisegeschwindigkeit

155 km/h

Höchstgeschwindigkeit

170 km/h

Landegeschwindigkeit

65 km/h

Dienstgipfelhöhe

4000 m

Reichweite

650 km

Triebwerk

Zündapp 0-092

Art

Reihenmotor

Leistung

50 PS

Bücker 180 Student - Heck
Bücker 180 Student - Cockpit
Bücker 180 Student - Tragfläche

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow (Berlin, Spandau)

 

Werbefläche